Mit 1000 Kostümen zum Opernfestival in Estland

In ein paar Tagen brechen das Musiktheaterensemble und die Niederrheinischen Sinfoniker zu ihrer bislang größten gemeinsamen Gastspielreise auf: Beim renommierten internationalen Opernfestival auf der estnischen Ostseeinsel Saaremaa werden vom 18. bis 22. Juli vier Inszenierungen des Theaters Krefeld und Mönchengladbach gezeigt: „Lohengrin“, „Cavalleria rusticana / Gianni Schicchi“, „Carmina Burana“ und „Ein Maskenball“. Darüber hinaus nimmt das Musiktheater an einer Gala zum Abschluss des Festivals teil.

Dass ein solches Gastspiel eine monatelange Vorbereitung, eine ausgeklügelte Logistik und wasserdichte Planung erfordert, liegt auf der Hand: Allein 1000 Kostüme müssen verpackt und transportiert werden. Dazu kommen die Bühnenbilder und jede Menge „Kleinkram“ wie Theaterschminke, Requisiten und sehr viel Werkzeug. Die Packlisten sind lang. Kein Wunder, dass 8 große Trucks beladen werden müssen, damit alle großen und kleinen Teile nach Estland gelangen.

Neben den Opernsängern und den Niederrheinischen Sinfonikern gehen Mitarbeiter aus den Abteilungen Bühnentechnik, Beleuchtung, Maske, Kostüm und Requisite mit auf die Reise – 250
Beteiligte kommen so zusammen, genug Passagiere für einen Charterflug.

Infos und Tickets: www.saaremaaopera.com