Panagiota Sofroniadou gewinnt WDR-Orchesterpreis

Die Stipendiatin des Opernstudios Niederrhein wurde beim Internationalen Musikwettbewerb in Köln ausgezeichnet.

Die jungen Solisten des Opernstudios Niederrhein beeindrucken  nicht nur das Publikum am Theater Krefeld und Mönchengladbach, sondern finden auch darüber hinaus viel Beachtung. Die Sopranistin Panagiota Sofroniadou, seit Beginn dieser Spielzeit Stipendiatin im Opernstudio, war Teilnehmerin des Internationalen Musikwettbewerbs in Köln, wo sie es bis in die Finalrunde schaffte und mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde: Das WDR- Rundfunkorchester Köln wird eine Aufnahme mit der Sängerin produzieren.

„Das ist eine großartige Auszeichnung für Panagiota Sofroniadou“, freut sich Operndirektor Andreas Wendholz, der die Nachwuchskünstler betreut und sie am Gemeinschaftstheater in viele Operninszenierungen einbindet. „Dadurch bekommen sie die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und wertvolle Berufserfahrungen zu sammeln“, sagt Wendholz.

Ein Videomitschnitt des Preisträgerkonzerts des Internationalen Musikwettbewerbs Köln „The Voice of Opera“ ist hier zu sehen. Im 2. Teil ist Panagiota Sofroniadou mit der Arie der Anne Trulove („No word from Tom“) aus Igor Strawinskys „The Rakes Progress“ zu hören.

Bei der Festlichen Operngala am kommenden Samstag, den 16. Dezember um 19.30 Uhr im Theater Mönchengladbach singt sie den Walzer der Musetta „Quando m’en vo“ aus „La bohème“ von Giacomo Puccini und das Duett „Pa, pa, pa…“ von Papageno und Papagena aus W. A. Mozarts „Die Zauberflöte“ gemeinsam mit ihrem Opernstudio-Kollegen Alexander Kalina.