Stabübergabe am Gemeinschaftstheater

Saskia Fetten geht, Philipp Peters kommt. Nach vier Spielzeiten wechselt die Spitze des Marketings am Theater Krefeld und Mönchengladbach.

Nach rund neun Jahren am Theater Krefeld und Mönchengladbach verlässt Marketingchefin Saskia Fetten das Doppelhaus. Seit der Spielzeit 2013/14 war sie Leiterin der Abteilung Kommunikation und Marketing. In dieser Funktion war Fetten verantwortlich für die Bereiche PR, Advertising, Online-Marketing, Eventmanagement, Vertrieb, Besucherservice/Kundenmanagement sowie Sponsoring. Mit großem Erfolg hat sie zusammen mit ihrem Team Marketing- und Kommunikationsstrategien entwickelt, umgesetzt und evaluiert. Besondere Schwerpunkte waren dabei unter anderem der Ausbau von Kooperationen und Netzwerken sowie die Modernisierung und Erweiterung des Online-Bereichs. „Ich habe hier eine Menge Erfahrungen gesammelt, viel gestalten können und tolle Freundschaften geschlossen“, resümiert die 36-Jährige.

Trotzdem wird sie sich künftig ganz neuen Aufgaben, außerhalb des Theaters, widmen und im Bereich der Public Relations- und Strategieberatung tätig sein. „Nach so vielen Jahren am Theater muss auch mal etwas Neues kommen, sonst roste ich ein“, begründet sie ihre Entscheidung lachend.

Begonnen hat Fetten 2008 – noch in der Ära von Jens Pesel – als Assistentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Es folgten weitere Stationen als Dramaturgin für Ballett und von 2010 bis 2013 als Pressereferentin unter Generalintendant Michael Grosse.

„Ich habe einfach große Lust, Neues auszuprobieren und mich weiter zu entwickeln“, erklärt sie. So wird Saskia Fetten für ein erstes Projekt demnächst nach Berlin aufbrechen. Dem Niederrhein und der Region bleibt sie aber weiterhin erhalten. Nähere Infos zu ihren neuen Aufgaben unter: www.saskiafetten.com.

Mit Philipp Peters, der zu Beginn der Spielzeit 2017/18 die Leitung der Abteilung Kommunikation und Marketing übernimmt, kommt erneut ein versierter Theatermensch an das Gemeinschaftstheater: Der gebürtige Düsseldorfer war acht Jahre lang am Theater Augsburg tätig, ebenfalls einem Mehrspartenhaus, zuletzt als Pressesprecher und Persönlicher Referent der Intendantin Juliane Votteler.

Jetzt zieht es Peters wieder ins Rheinland: „Nach meiner Bayern-Exkursion freue ich mich darauf, wieder in meine Heimat zurück zu kehren“, sagt der 41-Jährige mit einem Augenzwinkern. „Augsburg ist mir ans Herz gewachsen, ich habe Stadt und Menschen lieben gelernt, aber mit der Region hier bin ich natürlich durch meine Familie und meine Freunde eng verbunden“, so Peters weiter.

Krefeld und Mönchengladbach kennt er aus seiner Kindheit und Jugend. „Es ist eine Herausforderung, einen Spielplan für zwei Städte zu machen, die so unterschiedlich sind“, sagt er. In NRW gebe es mehr Konkurrenz für die Theater als in Bayern, deshalb sei es besonders wichtig, das Profil eines Hauses herauszuarbeiten: „Das Theater ist für die Stadt da“, bringt er seine Überzeugung auf den Punkt. Im Augsburger Spielplan hat der Marketingexperte deshalb zunehmend Akzente gesetzt, die sich mit der Stadtgeschichte beschäftigen und einen direkten Bezug zu den Menschen in der Stadt herstellen.

Während das Team des Theaters Krefeld und Mönchengladbach Mitte Juli in die Sommerpause startet, warten auf Philipp Peters in Augsburg noch viele Aufgaben zum Abschluss der Saison – wie die große Abschiedsgala für Intendantin Juliane Votteler, die nach zehn Jahren das Theater verlässt, und das Programm auf der Freilichtbühne im Herzen der Stadt. Danach heißt es dann Koffer und Kisten packen und: auf ins Rheinland!