Albert Hametoff

Biografie

Albert Hametoff, geboren in Russland, begann seine musikalische Ausbildung von 1986 bis 1995 an der Zentralen Musikspezialschule in Osch in den Fächern Geige, Gitarre und Klavier. Bis zum Jahre 2000 folgte darauf ein Violastudium an der Moskauer Gnessin Musikfachschule bei Evgenia Stoklitskaja, welches er bis zum Jahre 2003 an der Gnessin Musikakademie bei Prof. Jurov fortsetzte. Gleichzeitig begann er eine rege Konzerttättigkeit, mit u. a. Soloabenden und Kammermusikkonzerten in verschiedenen Besetzungen und Musikrichtungen.
Im August 2005 besuchte Albert Hametoff an der Sommerakademie im Kloster Seeon einen Kammermusikkurs beim Salzburger Streichquartett, im Januar 2006 folgte ein Kammermusikkurs beim Rosamunde-Quartett. Seit 2007 ist der Musiker als Gastspieler beim Mannheimer Streichquartett tätig, im Juli desselben Jahres wurde er beim Kammermusikwettbewerb „Johannes Brahms“ in Detmold mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.
Nach Engagements u. a. beim Detmolder Kammerorchester und bei den Essener Philharmonikern gehört Albert Hametoff seit Mai 2008 den Niederrheinischen Sinfonikern an, seit Januar 2009 als Solobratscher.