Andrea Matthias Pagani

Biografie

Andrea Matthias Pagani wurde in Mannheim geboren. Er absolvierte eine Schauspielausbildung an der Theaterwerkstatt Mainz und eine Gesangsausbildung bei Michael Dixon. Sein erstes Engagement führte ihn 1993 an das Stadttheater Pforzheim, wo er zunächst in Schauspielklassikern wie Schillers „Don Carlos“ (in der Titelrolle) und Kleists „Der zerbrochne Krug“ (Ruprecht) auftrat. Dann folgte schnell der Sprung auf die Musicalbühne, u. a. als Artie Green und Joe Gillis in „Sunset Boulevard“  in Niedernhausen, Chris in „Miss Saigon“ in Stuttgart, Theo van Gogh im Musical „Vincent van Gogh“ bei den Schlossfestspielen Ettlingen (2001) und als Che in Andrew Lloyd Webbers „Evita“ am Nationaltheater Mannheim (2001-2003) und am Theater Chemnitz (2009/10). Weitere wichtige Hauptrollen folgten: Valentin in „Kuss der Spinnenfrau“ (2003), Jean Valjean in „Les Misérables“ (2007/08), Judas in „Jesus Christ Superstar“ (2009/10) und Frank’n’Furter in Richard O’Briens „Rocky Horror Show“ (2011/12) am Stadttheater Pforzheim; Harry in „Harry und Sally“ (2006), Jesus in Webbers „Jesus Christ Superstar“ (2007) und Conférencier in „Cabaret“ (2009) bei den Burgfestspielen Bad Vilbel; Berger in „Hair“ (2004) an der Maag Music Hall Zürich; Anatoly in „Chess“ (2008/09) an der Staatsoperette Dresden und Vittorio Vidale in „Sweet Charity“ (2010/11) am Staatstheater Wiesbaden. In den vergangenen Spielzeiten verkörperte er u. a. am Schlosstheater Fulda Arsenius in „Die Päpstin“ (2012-14), am Theater Pforzheim die Rolle des Max von Meyerling in „Sunset Boulevard“ (2013/14) und des Captain Walker in „The Who’s Tommy“, am Theater Basel Pilatus in „Jesus Christ Superstar“ (2015/16), bei den Seefestspielen in Melide Captain Edward J. Smith im Musical „Titanic“ (2016) sowie zuletzt die Rolle des Bäckers in Stephen Sondheims „Into the Woods“ (2016/17) am Stadttheater Gießen.