Bettina Landmann

Biografie

Die Querflötistin Bettina Landmann stammt aus Münster. Im Alter von neun Jahren begann sie mit dem Flötenunterricht. Die erste Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und bei der 23. Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ des Deutschen Musikrats studierte ab 1972 an der Hochschule für Musik Detmold bei Paul Meisen und an der Musikhochschule in Zürich bei André Jaunet. Seit 1980 gehört Bettina Landmann als Soloflötistin den Niederrheinischen Sinfonikern an. Neben ihren vielfältigen Aufgaben in den Sinfoniekonzerten des Orchesters sowie seiner Funktion als Opernorchester ist die Musikvermittlung an Kinder und Jugendliche ein wichtiges Anliegen der Musikerin. Dabei engagiert sie sich auch sehr in der Behindertenarbeit. Mit ihrer Kollegin Renate Schlaud-Groll verbindet Bettina Landmann eine langjährige Freundschaft. Auch außerhalb der Orchesteraufgaben musizieren sie vielfach miteinander. Dabei hegen beide eine Vorliebe für virtuose Salonmusik des 19. Jahrhunderts und nahmen gemeinsam bereits eine CD auf.