Bruno Winzen

Biografie

Geboren wurde Bruno Winzen 1967 in Porz bei Köln. 1988–1991 absolvierte er sein Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart. Nach Beendigung seiner Ausbildung stand er 1991 bis 1996 im ersten festen Engagement am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken auf der Bühne, z. B. als Hamlet oder Peer Gynt.
Danach arbeitete er mehrere Jahre als freier Schauspieler, unter anderem am Theater Krefeld und Mönchengladbach und war etwa als Bassiano in Shakespeares „Der Kaufmann von Venedig“ oder als Sun Yang in Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ zu sehen. In diese Zeit fiel auch die Eigenproduktion des Hörspiels „Long John Silver“ sowie ein Engagement am Deutschen Theater in Berlin.
1999 bis 2003 war er am Schauspiel Köln unter Vertrag, 2003 bis 2006 spielte Bruno Winzen unter der Intendanz von Amélie Niermeyer am Theater Freiburg u.a. den Lövborg in „Hedda Gabler“ von Ibsen. Freiberuflich arbeitete er außerdem sowohl am Theater als auch für Funk und Film.
Mit der Spielzeit 2010/2011 ist Bruno Winzen Ensemblemitglied am Gemeinschaftstheater.

In der Spielzeit 2016/2017 ist Bruno Winzen zu sehen als Günter Netzer in „Wir sind Borussia“, in „Die Wieder-vereinigung der beiden Koreas“ und in Shakespeares „Macbeth“.
Außerdem führte er Regie bei dem Stück „Zeit der Kannibalen“, das am Gemeinschaftstheater zu sehen ist.