Eva Spott

Biografie

Eva Spott wurde 1960 in Krefeld geboren, wo sie die Waldorfschule besuchte und ihr Abitur machte. 1980 ging Eva Spott zur Schauspielausbildung nach München an die Otto-Falckenberg-Schule. Nach einem Praktikum an den Kammerspielen in München trat sie ihr erstes Engagement 1984 am Staatstheater Darmstadt an, wo sie unter anderem als „Minna von Barnhelm“ und „Nora“ zu sehen war. Es folgten das Staatstheater Mainz und 10 Jahre am Düsseldorfer Schauspielhaus, wo sie sich als „Puck“ im „Sommernachtstraum“ 2006 verabschiedete. Nach zahlreichen Gastengagements unter anderem am Schauspiel Köln, dem Theater Freiburg und dem Schauspielhaus Graz kehrt Eva Spott nach einem halben Jahrhundert zurück in ihre Heimatstadt.
Am Theater Krefeld und Mönchengladbach war sie seitdem u.a. zu sehen als Emilia in „Othello“, als Jokaste in „König Ödipus“, in „Roberto Zucco“, in Hüseyin Michael Cirpicis Inszenierung von Schimmelpfennigs′ „Der Goldene Drache“, in „Ein Gedächtnis für das Vergessen“, im Songdrama „Ewig jung“ als Frau Spott, als Klytaimestra in Matthias Gehrts Inszenierung der „Orestie“, als Claire Zachanassian in „Der Besuch der alten Dame“, sowie als Martha Brewster in „Arsen und Spitzenhäubchen“, sowie als Lady Macbeth in „Macbeth“ von William Shakespeare.

In der Spielzeit 2017/18 ist sie u.a. zu sehen als Frau Marthe Rull in „Der zerbrochne Krug“, in „Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“, sowie in „Mondlicht und Magnolien“.