Harald Stieger

Biografie

Harald Stieger, geboren in Esslingen, begann seine Laufbahn als Ausstattungsassistent an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Es folgte ein Bühnenbildstudium am Mozarteum in Salzburg bei Prof. H.-B. Gallée. Er stattete die deutsche Erstaufführung von „Aikona, Boss!“ an den Bühnen Lübeck aus, wo er später Assistent des Ausstattungsleiters Prof. Michael Goden war. Es folgten diverse Produktionen als Bühnen- und Kostümbildner in den Sparten Musiktheater, Ballett und Schauspiel u.a. am Staatstheater Oldenburg, am Staatstheater Mainz, am Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg, am Schlosstheater Schönbrunn und Theater Hagen. 2003 wurde sein Entwurf für das Ballett „ORBITS“ (Choreografie: Heidrun Schwaarz) laut einer Kritikerumfrage des Theaterforums zum Bühnenbild des Jahres in NRW gewählt. Weitere Festengagements: 1995-2000 Ausstattungsleiter an den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach, 2001-2005 Bühnen- und Kostümbildner an den Städtischen Bühnen Osnabrück und 2006-2009 Leiter des Ausstattungsateliers, Stiftung Staatstheater Nürnberg. Seit 2010 ist Harald Stieger erneut fest am hiesigen Theater engagiert: als Produktionsleiter und Stellvertretender Werkstättenleiter. Hier hat er außerdem bereits die Bühnenbilder für die Ballette „Aschenputtel“ (2000), „Windsbraut“ (2006)(Choreografie: Heidrun Schwaarz) sowie 2008 die Oper „The Rake’s Progress“ von Igor Strawinsky (Regie: Wolfgang Lachnitt) gestaltet.