Jens Singer

Biografie

Jens Singer wurde 1988 in Freudenstadt geboren. Bereits 1998 erhielt er seinen ersten Klarinettenunterricht bei Jörg Schloß in seinem Heimatdorf Jockgrim. Früh zeichnete sich eine besondere Begabung ab, so dass er 2004 die Aufnahmeprüfung für ein Jungstudium beim renommierten Klarinettisten Professor Manfred Lindner bestand. Neben seinem Studium bildete sich der 28-Jährige über Meisterkurse und internationale Kammermusikkurse mit bekannten Dozenten weiter.

2013 schloss er sein Diplomstudium ab und ist zurzeit stellvertretender Soloklarinettist am Theater Krefeld Mönchengladbach. Außerdem besitzt er einen Lehrauftrag, für das Fach hohe Klarinette an der Musikhochschule Würzburg sowie einen ergänzenden Lehrauftrag zur Professurvertretung an der Folkwang Universität der Künste Essen.

Mit namhaften Orchestern, wie dem Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, dem Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, den Essener Philharmoniker, dem Funkhausorchester des Westdeutschen Rundfunks und dem Stuttgarter Kammerorchester war Jens Singer bereits in den größten Konzerthäusern Deutschlands zu hören. Konzerte führten ihn hierbei durch fast ganz Europa, Russland und Südamerika.

Als Solist konzertierte er 2009 mit dem Hochschulorchester der Folkwang Universität der Künste Essen und 2014 mit der Camerata Würzburg.

Jens Singer war Stipendiat der Villa Musica, der „Live Music Now Stiftung“ von Yehudi Menuhin, erhielt ein Exzellenz-Stipendium der Folkwang Universität sowie den Bruno-Frey-Stiftungspreis. Als Gast konzertierte er unter anderem beim renommierten Mozart Fest in Würzburg.

Als kammermusikalisch sehr engagierter Musiker zählen, neben seinem festen Duo-Partner Florian Glemser, Größen wie das Mannheimer Streichquartett, Gunhild Ott, Albrecht Holder, Ingo Goritzki, Laura Vukobratovic und Jonian-Ilias Kadesha zu seinen Ensemble Partnern.

Er ist Mitglied des Orchestervorstands der Niederrheinischen Sinfoniker.