Juan Antonio Sanabria

Biografie

Der spanische Tenor Juan Antonio Sanabria studierte u.a. bei  Maria Oran, Juan Lomba, Tom Krause, Wessela Zlateva, Miguel Zanetti, Juan Antonio Alvarez Parejo, Ernesto Palacio und Alejandro Zabala. Im Jahr 2006 gewann er den 1. Preis beim Gesangswettbewerb CajaCanarias (Teneriffa),  2008 den 2. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb Jacinto Guerrero (Madrid) und im Jahr 2009 den Internationalen Gesangswettbewerb von Clermont-Ferrand (Frankreich). Von 2002 bis 2007 studierte er Gesang, Chormusik und kanarische Volksmusik an der Hochschule für Musik, Tanz und angewandte Kunst in Valsequillo auf Gran Canaria, 2010/2011 war er als Professor für Gesangspädagogik am Konservatorium der Kanarischen Inseln engagiert.  Im Opernfach sang  er in „Il Matrimonio Segreto“ von Domenico Cimarosa, „Il Pagliacci“ von Ruggiero Leoncavallo, „Adriana Lecouvreur“ von Francesco Cilea, „Luisa Fernanda“ von Moreno Torroba, „Il dissoluto punito ossia Don Giovanni Tenorio“ von Don Ramon Carnicer, „Il Tutore Burlato“ von Martin y Soler, „Don Giovanni“ von Giuseppe Gazzaniga, „Doktor Faust“ von Ferruccio Busoni, „Lo Speziale“ von Joseph  Haydn, „Les Contes d’Hoffmann“ von Jacques Offenbach, „Elektra“ und „Aridane auf Naxos“ von Richard  Strauss  und „Il Barbiere di Siviglia“ von Gioacchino Rossini, „Cosi fan tutte“ und „Die Entführung aus dem Serail“ von W.A.Mozart  und „L’elisir d’amore“ von Gaetano Donizetti.  Als Konzertsolist sang er unter anderem „Magnificat“ und die Messe in h-Moll von J.S. Bach, „Dixit Dominus“ und „Der Messias“ von G.F.  Händel, „L’Enfance du Christ“ von Hector Berlioz, das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens, das Requiem und die Krönungsmesse  von W.A. Mozart, Petite Messe Solennelle und Stabat Mater von Gioacchino Rossini, „Die sieben letzten Worte Unseres Erlösers am Kreuze“ und Stabat Mater von Joseph Haydn, Messe Nr. 3 in f-moll von Anton  Bruckner. Er hat mit führenden spanischen Orchestern gearbeitet wie der Philharmonie von Gran Canaria, dem Teneriffa Symphony Orchester und dem Chor der Gemeinschaft von Madrid, dem Sevilla Symphony Orchestra, dem Royal Philharmonic Galicien, dem Valencia Orchestra, dem Symphonieorchester und dem Chor von RTVE, dem Sinfonieorchester von Asturien, dem Orchester de Extremadura und in Frankreich mit dem La Grande Ecurie et la Chambre du Roy. Juan Antonio Sanabria sang bereits an folgenden Opern- und Konzerthäusern: Teatro Perez Galdos, Cuyás Teatro Auditorio Alfredo Kraus, Teatro Real in Madrid, Teatro Lope de Vega de Sevilla, Teatro de la Maestranza in Sevilla, Auditorio Padre Soler in Madrid, Campoamor Theater Oviedo, dem Spanisch Theater, dem Théâtre des Champs-Élysées, Ollin Yoliztli in Mexiko-Stadt, dem Teatro Monumental in Madrid, dem Palau de la Música in Valencia, dem Galicien Auditorium und dem Teatro de la Zarzuela.