Kerstin Brix

Biografie

Kerstin Brix studierte klassischen Gesang, Musicalgesang und Schauspiel u.a. bei Klesie Kelly (MHS Köln), Elisabeth Werres (HdK Berlin), Renate Behle (HfMT) Hamburg), Pamela Falcon (New York) und in Italien. Bereits während des Studiums trat sie in bekannten Musicalproduktionen wie “Starlight Express”, “The Rocky Horror Show” oder “Jesus Christ Superstar” auf. Am Grillo-Theater wirkte die Mezzosopranistin bereits 1993 in dem Musical “Jimmy Dean” mit. Es folgten Schauspiel-Produktionen wie “Pippi Langstrumpf”, “Wie Dilldapp zu dem Riesen ging” und “Die Geschichte vom Soldaten” von Igor Stravinsky. Im klassischen Operngesang folgten am Theater Krefeld und Mönchengladbach alsbald große Partien wie der Komponist in “Ariadne auf Naxos” von Richard Strauss, die Gräfin in “Pique Dame” von Tschaikowsky, aber auch Hauptrollen in den zeitgenössischen Opern “Das Frauenorchester von Auschwitz” (UA) von Stefan Heucke und “Das Gesicht im Spiegel” von Jörg Widmann. Für ihre Interpretation der Rolle der Frau in Arnold Schönbergs Monodram “Erwartung” erhielt sie 2008 den Publikums-Oscar der Rheinischen Post als “Beste Sängerin”. Im Jazz/Soul/Chanson tritt sie seit vielen Jahren in Formationen wie der mediterranen Jazz-Chanson-Band “brix canta il sud”, dem Gesangquintett “Gimme 5”, der Soulband “divas2groove”, dem Chansonabend “Gestatten: Legrand”, dem Big-Band-Programm “The Lady is a Tramp” oder den Cabaret-Programmen “Pottpürree – unternander”, “Hildegard von Lewandowski” oder “Die 3 Tenörinnen” auf. Bei Galaveranstaltungen stand sie bereits mit namhaften Künstlern wie Roberto Blanco, Günther Noris oder Paul Kuhn auf der Bühne. Kerstin Brix arbeitet neben ihrer künstlerischen Tätigkeit auch als Gesanglehrerin an Theatern und verschiedenen Musicalproduktionen, Musikschulen, sowie bei Gesang-, Sprech- und Interpretationsworkshops. An der Oper Wuppertal ist sie in der Spielzeit 2016/2017 als Muse in „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach engagiert.