Manuel Gross

Biografie

Manuel Gross wurde in Tübingen/ Baden-Württemberg geboren und erhielt seine Tanzausbildung an der John-Cranko-Ballettakademie in Stuttgart, die er 2002 unter dem renommierten russischen Pädagogen Petr Antonovich Pestov mit Diplom abschloss.
Es folgte im gleichen Jahr ein Engagement im Ballettensemble des Theaters Chemnitz, wo er unter Torsten Händler 2005 zum Solisten ernannt wurde. Nachdem die Ballettkompanie im Zuge eines Intendantenwechsels komplett aufgelöst und neu besetzt wurde, tanzte er ein Jahr freiberuflich an verschiedenen Theatern, u.a. in Görlitz, Magdeburg, dem Leipziger Ballett und der Musikalischen Komödie in Leipzig. Ab der Spielzeit 2006 war er bis 2010 Mitglied im ThüringenBallett in Gera.
Im Rahmen seiner tänzerischen Karriere wirkte er u.a. in Choreografien von Robert North, John Cranko, Uwe Scholz, David Bintley, Nils Christe, Davide Bombana und Hugo Viera mit.
2010 beendete er seine Laufbahn als aktiver Tänzer und wechselte als Disponent in das Künstlerische Betriebsbüro Gera. Während dieser Zeit übernahm er zusätzlich für eine Spielzeit die persönliche Referenz der neuen Ballettdirektorin des Thüringer Staatsballetts Silvana Schröder und arbeitete nebenberuflich mit internationalen Choreografen und Ensembles weltweit zusammen. Neben anderen Werken realisierte er Anfang 2013 zusammen mit dem portugiesischen Choreografen Hugo Viera für das Mongolische Nationalballett in Ulan Bator den ersten modernen/ zeitgenössischen Ballettabend in der Geschichte der Mongolei
Seit der Spielzeit 2016/17 ist Manuel Gross als Assistent der Ballettleitung am Theater Krefeld und Mönchengladbach engagiert.