Mathieu Abelli

Biografie

Der Bass-Bariton Mathieu Abelli studierte in Paris und am Mozarteum Salzburg bei Grace Bumbry. Als Preisträger bei der Royaumont Foundation 2005 sang er Belfiore in Mozarts „La finta giardiniera“ auf einer Tournee durch Frankreich und Belgien. 2006/07 sang er die Titelrolle von Lopez‘ Operette „Le Chanteur de Mexico“ am Pariser Théâtre du Châtelet. Er war regelmäßiger Gast des Ensembles Fuoco e Cenere (Leiter Jay Bernfeld) und tourte mit ihm durch Frankreich und die USA. 2006 sang er Apollo in Claudio Monteverdis „Orfeo“ in Mailand und Bremen unter der musikalischen Leitung von Jordi Savall. 2008 sang er die Titelrolle im Musical „The Marvellous World of Luis Mariano“ und tourte damit auf allen großen belgischen Bühnen. 2008 gab er mehrere Konzerte mit dem Toulon Opern Orchester, an den Opernhäusern in Avignon, Reims und Toulon führte er erneut „Le Chanteur de Mexico“ auf. Unter der musikalischen Leitung von David Stern und mit seinem Ensemble Opera Fuoco stand Mathieu Abelli 2009 als Herr Vogelsang in Mozarts „Der Schauspieldirektor“ auf der Bühne. Raymond Duffaut lud ihn 2010 ein, Johann Strauß Repertoire in „Valses de Vienne“ an den Opernhäusern von Reims und Avignon aufzuführen. Weitere Partien: Morales in „Carmen“ beim Festival d’Art Lyrique 2010, Brétigny in Massenets „Manon“ an der Oper von Vichy, Peppe in Gaetano Donizettis „Rita“, Escamillo in „Carmen“ am Csokonaï Theater in Ungarn, Ange Pitou in „La fille de Madame Angot“ von Charles Lecocq an der Oper Liège, Des Grieux in „Manon“ von Jules Massenet, Tonio in Ruggiero Leoncavallos „Paggliacci“ und Dulcamara in  „L’Elisir d’amore“ von Gaetano Donizetti.