Panagiota Sofroniadou

Biografie

Die griechische Sopranistin Panagiota Sofroniadou absolvierte ihr Gesangsstudium 2013 an der Universität Makedonien in Thessaloniki mit Auszeichnung. Parallel dazu studierte sie Harmonie und Kontrapunkt am Synchronon Konservatorium und schloss dieses Studium mit Auszeichnung ab. Weiters absolvierte sie ein Bachelorstudium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Cheryl Studer und Prof. Monika Bürgener. 2015-2017 war sie Master-Studentin an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln in der Klasse von Prof. Brigitte Lindner. Außerdem besuchte die Sopranistin mehrere Meisterkurse, u.a. bei Jeannette Pilou, Marlis Petersen, Cheryl Studer und Raina Kabaivanska. Sie sang Diane aus “Hippolyte et Aricie” (J. P. Rameau), Frosch aus “Das schlaue Füchslein” (L. Janáček) und Miss Jessel aus “The Turn of the Screw” (B. Britten) an der Musikhochschule in Würzburg.

An der Hochschule in Köln war sie als Helena in „Sommernachtstraum“ (B. Britten) zu erleben. Im Juni 2016 debütiert sie im Theater Aachen in der Hochschulproduktion der Musikhochschule Köln als Concepcion in Maurice Ravels “L’heure espagnole”, 2017 sang sie, ebenfalls am Theater Aachen, die Partie der Anne Frank in der Monooper „Das Tagebuch der Anne Frank“ für Sopran und Kammerorchester von Grigori Frid. Als Solistin im Konzertbereich hat sie mit dem Staatlichen Orchester von Thessaloniki in “Requiem” von W. A. Mozart und “Plato-The legend of the cave” von D. Arapis zusammengearbeitet. In der Spielzeit 2016/2017 war sie  Stipendiatin der „Theaterinitiative Aachen“, mit Beginn der Spielzeit 2017/2018 ist Panagiota Sofroniadou Mitglied im Opernstudio Niederrhein.