Satik Tumyan

Biografie

Satik Tumyan ist gebürtige Armenierin. Schon während des Studiums an der Musikhochschule Eriwan in Armenien gab Satik Tumyan an der Staatsoper Eriwan ihr Debüt als Opernsängerin. Zu ihrem Repertoire gehören unter anderem Opern von Verdi, Wagner, Saint-Saëns, Ponchielli, Bizet und Donizetti. Sie wurde 1999 Preisträgerin des „Bellini International Voice Competition“-Gesangswettbewerbs in Sizilien. Das ermöglichte ihr die Teilnahme an der Meisterklasse von Anna Muffo. Mit vielen Engagements reiste Satik Tumyan durch die Welt: Miskolcer Sommerfestspiele in Ungarn, Konzerttournee durch USA (Ehrenbürgerin der Stadt Arkansas, Auftritt in der „Carnegie Hall“ in New York). Auftritte in Italien, Russland, Lettland und Estland. In Deutschland war Sie engagiert in Coburg, Leipzig, Oldenburg, Hagen und bei den Eutiner Festspielen.
Am Theater Krefeld Mönchengladbach war sie u.a. bereits als Fürstin in „Suor Angelica“ von Giacomo Puccini, Magdelone in „Maskerade“ von Carl Nielsen, Ljuboff Kotschubej in „Mazeppa“ von Pjotr I. Tschaikowsky, Auntie in „Peter Grimes“ von Benjamin Britten und Kabanicha in „Katja Kabanowa“ von Leoš Janáček  zu sehen.