Susanne Jansen

Biografie

Sie wurde 1963 in Berlin geboren. 1992 spielte sie die Hauptrolle der „Chaja“ in Joshua Sobols Ghetto am Maxim Gorki Theater Berlin. Von 1994 bis 1999 war sie festes Ensemblemitglied am Theaterhaus Jena. Mit zur Gründungsmannschaft des Theaterhauses gehörend, prägte sie den innovativen und experimentellen Stil des Hauses mit. Sie arbeitete dort u.a. mit Regisseuren wie Albrecht Hirche, Jo Fabian und Sebastian Hartmann.
Danach folgten Inszenierungen auf Kampnagel Hamburg, im Neumarkt Theater Zürich, im Jungen Theater Göttingen, im Hebbeltheater Berlin und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Ab 2001 arbeitete Sie erst als ständiger Gast, dann als festes Ensemblemitglied am Schauspielhannover. Sie arbeitete u.a. mit Peter Kastenmüller, Christoph Schlingensief („Du bist die Katastrophe – Das Quiz“), Fred Kelemen, Nicolas Stemanns, Barbara Bürk („Hotel Paraiso“, 2005 zum Berliner Theatertreffen eingeladen), Schorsch Kamerun, Lars-Ole Walburg und Sebastian Baumgarten, Jaques Palminger, Franz Wittenbrink, Meret Matter und Clemens Sienknecht. Seit 2009 arbeitete sie als Gast am Staatsschauspiel Dresden und in Hamburg am Thalia Theater, St. Pauli Theater, dem Ernst-Deutsch-Theater, der Volksbühne Berlin, den Sophiensaelen und am Theater Konstanz.
Neben ihrer Theatertätigkeit übernahm sie auch Film- und Fernsehrollen und arbeitete unter anderem mit Wim Wenders und John Schlesinger. Sie war auch an mehreren Musikproduktionen beteiligt, so ist sie u.a. auf der Die Ärzte-CD „Geräusch“ zu hören. Auch wirkte sie in zahlreichen Hörspielproduktionen mit, u.a. in dem mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichneten Hörspiel „Ein Menschenbild, das in seiner Summe Null ergibt“ von Schorsch Kamerun.
Gemeinsam mit Rosa Enskat entwickelte sie in den Sophiensaelen Berlin bereits zwei Theater-Performance-Konzertabende, „Konzert No.1, und „Konzert No. 2“, zuletzt zu sehen als „Enskat &Jansen“ sind drei Schwestern in der „Bar Jeder Vernunft“ in Berlin. Sie gastiert auch mit Ihrem Soloabend „Ich bin von Kopf bis Fuss…“ ein Divenabend, und weiterhin mit Ihren Konzerten „Lazy Hazel sings the Blues“, und Susanne Jansen singt Nina Simone.