Yoko Takahashi

Biografie

Yoko Takahashi wurde in Kobe/Japan geboren und erhielt ihre Ballettausbildung beim Izumi Ballet und der Northern Ballet School in England.
Ihr erstes Engagement führte Yoko Takahashi zum Peter Schaufuss Ballett in Dänemark, dem sie auch als Solistin bei dessen Umzug nach London folgte. Nach neun Jahren beim Schaufuss Ballett verlegte sie aus persönlichen Gründen ihren Wohnsitz nach Deutschland und wechselte zum Ballett der Theater Plauen/Zwickau. Hier tanzte sie unter anderem die „Julia“ in „Romeo & Julia“. Im Zusammenhang mit dem überraschenden Weggang des dortigen Ballettdirektors wechselte Yoko Takahashi zum Ballett Nordhausen und erhielt dort gleich bei ihrem ersten Auftritt als „Clara Schuhmann“ die Hauptrolle in dem Ballettabend „Geliebte Clara“.
Als Gast tanzte Yoko Takahashi u.a. bei der Compagnie Octavio de la Roza und bei diversen Galavorstellungen weltweit.
Sie ist Preisträgerin des Elizabeth Baines-Hewitt Award. Zu den Höhepunkten ihrer Karriere gehören zweifelsohne ihr Auftritt als „Julia“ in Sir Frederick Ashtons „Romeo & Julia“ gespielt für die königliche Familie von Dänemark und ihre Rolle als „Schwarzer Schwan“ an der Seite von Irek Mukhamedov im London Coliseum.
Seit dieser Spielzeit gastiert Yoko Takahashi beim Ballett der Theater Krefeld und Mönchengladbach und ist hier in den Produktionen „Eine Frau ohne Namen“ und „Sinfonie des Lebens“ zu sehen.