Yorgos Ziavras

Biografie

Yorgos Ziavras studierte Klavier bei Prof. Elisabeth Kounalaki, Prof. Valery Sagaidachny (beide Athen) und bei Prof. Paulo Alvares (Hochschule für Musik und Tanz Köln), Orchesterdirigieren bei Prof. Michael Luig, Prof. Karlheinz Bloemeke, Prof. Stephan E. Wehr und Prof. Alexander Rumpf (HfMT Koeln), sowie Architektur an der Nationalen Technischen Universität Athen. Sein Studium ermöglichte ihm in den vergangenen Jahren u. a. Dirigate mit der Philharmonie Südwestfalen, dem Landesorchester NRW (Werke von Humperdinck, Strauss, Bruch, Verdi, Haydn, Smetana, Donizetti, Weber, Brahms). Das Hochschulorchester der HfMT Köln spielte unter seiner Leitung eine Tanz-Version von Ravels Bolero (Shangai Bolero, Choreographie Compagnie Didier Theron), Werke von Robert Schumann und Eduardo Guimaraes Alvares, sowie die Oper „A Midsummer Night’s Dream“ von Benjamin Britten.
2014/15 bis 2017 war er Mitglied im Opernstudio Niederrhein. In dieser Zeit dirigierte er zahlreiche Aufführungen verschiedener Produktionen des Musiktheaters Krefeld/Mönchengladbach (die Kinderopern der Spielzeiten 2014/15 und 2015/16, Giacomo Puccinis „Gianni Schicchi“, das Ballett „Sinfonie des Lebens“ mit Musik von Schostakowitsch und Britten, das Förderkonzert des Opernstudio Niederrhein mit den Niederrheinischen Sinfonikern u.a.). Für das Opernpasticcio „The Gods Must Be Crazy“ von Kobie van Rensburg übernahm Yorgos Ziavras die musikalische Einstudierung und Leitung; diese wurde bei der Kritikerumfrage von “Die Welt” zu einer der besten Produktionen des Landes NRW für die Spielzeit 2016/17 gewählt.
2015 war Ziavras Mitbegründer von CoGNiMUS Collektiv e.V., bei dem er auch die Position der musikalischen Leitung bekleidet. Mit CoGNiMUS arbeitet er an zahlreichen interdisziplinären Projekten; im April 2016 führte er das d-Moll Klavierkonzert von J.S. Bach und „Die vier Temperamente“ von P. Hindemith auf (Solo-Klavier und Leitung). Im Mai 2017 spielt das CoGNiMUS Orchester unter seiner Leitung die Serenade von L. Bernstein an der Universität zu Köln (Solo-Geige: Katerina Chatzinikolau). Yorgos Ziavras ist musikalischer Leiter bei Oper(O), einem Opern-Ensemble in Athen, mit dem er zahlreiche Produktionen initiierte, einstudierte und leitete: „Fiammifero“ (2011), „Carmen in 20 min.“ (2012), „Voyage“ (2012), „Waiting for Night“ (2013) u.a.)
Ziavras engagiert sich darüber hinaus auch auf dem Gebiet der Neuen Musik. Er leitete mehrmals das Ensemble Electronic ID (WDR Funkhaus, COMED Saal). Im Juli 2016 dirigierte er die Uraufführung der Oper “Leonce und Lena” des griechischen Komponisten Kornelios Selamsis im Rahmen des Athener Festivals im Nationaltheater Athen. Mit Beginn der Spielzeit 2017/2018 ist Yorgos Ziavras am Theater Krefeld und Mönchengladbach als Repetitor mit Dirigierverpflichtung fest angestellt.