1. Chorkonzert (17/18)

1. Chorkonzert (17/18)

Mozart // Bruckner
Dirigent Michael Preiser

Wolfgang Amadeus Mozart Litaniae de venerabili altaris Sacramento Es-Dur KV 243 (Sakramentslitanei)
Anton Bruckner Messe Nr. 1 d-Moll

Im ersten Chorkonzert bringt der Niederrheinische Konzertchor – 2017/18 unter der Leitung von Michael Preiser – gemeinsam mit den Niederrheinischen Sinfonikern erstmals ein großformatiges Werk aus der Feder von Anton Bruckner zu Gehör: seine Messe Nr. 1 d-Moll. In ihr ist bereits die gesamte Ausdruckspalette und Opulenz von Bruckners sinfonischem Schaffen zu erleben. Komponiert 1864 und am 20. November des Jahres im Alten Dom in Linz uraufgeführt, gelang Bruckner mit dieser Messe der endgültige Durchbruch. Trotzdem, typisch für ihn, revidierte er die Messe noch zwei Mal, 1867 sowie 1881/82.

Ist bereits diese Messe Bruckners weniger häufig als ihre Schwesterwerke in e-Moll und f-Moll zu hören, eröffnet der Konzertabend mit der selten aufgeführten Litaniae de venerabili altaris Sacramento, der so genannten zweiten Sakramentslitanei von Wolfgang Amadeus Mozart, die mit ihren Gegensätzen im Ausdruck fasziniert. Die Chorfuge zu den Worten „Pignus futurae gloriae“ (dt.: Unterpfand des künftigen Ruhmes) kurz vor Ende des Werkes gilt sogar als eine der meisterlichsten polyphonen Kompositionen Mozarts.

Besetzung

In einzelnen Vorstellung kann die Besetzung varieren