Der goldene Drache

Der goldene Drache

Musiktheater von Peter Eötvös und Roland Schimmelpfennig
Musikalische Leitung Yorgos Ziavras, Inszenierung Petra Luisa Meyer, Bühne und Kostüme Dietlind Konold, Dramaturgie Ulrike Aistleitner

Fünf Sängerinnen und Sänger schlüpfen in 19 verschiedene Rollen: Ein Chinese mit Zahnschmerzen arbeitet illegal im Asia-Restaurant Der goldene Drache. Seine Kollegen ziehen ihm den kranken Zahn mit einer Rohrzange. Der Zahn landet in einer Thai-Suppe. Ein Mädchen ist schwanger und zerstreitet sich mit ihrem Freund. Die Stewardess Inga findet den Zahn in ihrer Thai-Suppe. Eine junge Chinesin wird zur Prostitution gezwungen. Der Chinese verblutet in der Küche des Schnellimbiss‘. Was diese Momentaufnahmen zusammenhält, ist Der goldene Drache.

Für die Oper wurde das Schauspiel von Roland Schimmelpfennig auf 22 Szenen mit raschen Schnitten und Überblendungen reduziert. Der ungarische Komponist Peter Eötvös hat die Musikalität dieser poetischabsurden Tragikomödie aufgespürt und sie in eine packende Partitur verwandelt.

Erstaufführung am Theater Krefeld und Mönchengladbach.