Die Letzte am Schafott

Die Letzte am Schafott

Lese- und Musikbühne mit Rosemarie Weber (Rezitation) und Iva Jovanović (Klavier)

Gertrud von Le Forts Novelle „Die Letzte am Schafott“ (1931) ist die berührende künstlerische Umsetzung eines historischen Stoffes: Am 17. Juli 1794 werden 16 Nonnen des Karmeliter-Ordens von Compiègne auf der Guillotine hingerichtet. Zuvor waren sie im Zuge der Französischen Revolution aus ihrem Kloster vertrieben und verhaftet worden, weil sie ihren Orden und ihren Glauben nicht aufgeben wollten. In ihrer Novelle „Die Letzte am Schafott“ (1931) schrieb Gertrud von le Fort, auf dieser wahren Begebenheit basierend, ein Plädoyer für den mutigen Kampf gegen unmenschliche Machtideologien und für ein bedingungsloses Festhalten an persönlichen Überzeugungen. Der Zuschauer erlebt die Geschichte aus der Perspektive der Adeligen Blanche da la Force, die im Kloster Zuflucht gesucht hatte und den Weg der Nonnen mit ihnen bis zu ihrem bitteren Märtyrertod ging.

Der französische Komponist Francis Poulenc (1899-1963) hat diese bewegende Geschichte um Selbstüberwindung und Angst 1957 in poetische und wirkmächtige Musik gefasst. Seine Oper „Die Gespräche der Karmeliterinnen“ ist bestechend unmittelbar, in ihren Orchesterklangfarben außergewöhnlich expressiv und stellt sich ganz in den Dienst der berührenden Geschichte.

Francis Poulenc: „Die Gespräche der Karmeliterinnen“ von 26. Januar bis 6. April 2019 am Theater Krefeld.

In Zusammenhang mit der ersten Inszenierung von Poulencs Oper am Theater Krefeld und Mönchengladbach wird Rosemarie Weber Auszüge aus dem berührenden Text lesen. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von der Pianistin des Opernstudio Niederrhein, Iva Jovanović, die instrumentale Zwischenspiele von Poulencs Oper auf dem Klavier spielen wird.

Besetzung

In einzelnen Vorstellung kann die Besetzung varieren