Festliche Operngala (17/18)

Festliche Operngala (17/18)

Liebe, Lust und Leidenschaft Herzergreifende Arien, Duette und Ensembles
Dirigent Diego Martin-Etxebarria, Moderation Michael Grosse

Ob Fluch oder Segen, Krankheit oder Erleuchtung – ohne Liebe, Lust und Leidenschaft geht in der Oper gar nichts. Sie sind das Salz in jeder guten ‚Opernsuppe‘. Kein anderes menschliches Gefühl als die Liebe vermag intensiver und vielfältiger in seiner Ausprägung zu sein. Und kein anderes Medium als die Oper kann diese Emotion auf so vielfältige und artifiziell höchst ansprechende Weise zum Ausdruck bringen. Liebe auf der Opernbühne kann, wie im echten Leben, zerstörerisch, von ekstatischen Lustgefühlen begleitet, rasend leidenschaftlich, jeglicher Vernunft widersprechend, vorherbestimmt oder voller Hintergedanken sein. Die Liebe auf den ersten Blick, die den Verstand lahmlegt, steht langjährigen, beständigen Liebesbeziehungen gegenüber. Häufig geht es auf der Opernbühne um das Finden der wahren Liebe, die kurzlebige leidenschaftliche Affären ablöst bzw. diese überdauert. Sinnbetörende Erfahrungen der körperlichen Liebe können bis zur Selbstaufgabe und schließlich bis zum Mord oder Selbstmord führen. Die Liebe kann aber auch die Grenzen des egozentrischen Eros überschreiten und dazu führen, dass ein Individuum über sich selbst hinauswächst. Die Solistinnen und Solisten des Musiktheaterensembles und des Opernstudios Niederrhein schlüpfen für diese Festliche Operngala in die Rollen der liebenden, rasenden und schmachtenden Opernhelden und singen Arien, Duette und Ensembles aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart, Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi, Richard Wagner, Georges Bizet u. a.

Unterstützt wird die Solistenriege vom Opernchor des Gemeinschaftstheaters und den Niederrheinischen Sinfonikern unter der Stabführung von Diego Martin-Extebarria. Generalintendant Michael Grosse führt durch das Programm.

Besetzung

In einzelnen Vorstellung kann die Besetzung varieren