Gespräche der Karmeliterinnen (Dialogues des Carmélites)

Gespräche der Karmeliterinnen (Dialogues des Carmélites)

Oper in drei Akten - Musik und Libretto von Francis Poulenc – französisch mit deutschen Übertiteln –
Musikalische Leitung Mihkel Kütson, Inszenierung Beverly Blankenship, Inszenierung Rebecca Blankenship, Bühne Christian Floeren, Kostüme Gerti Rindler-Schantl, Choreinstudierung Michael Preiser, Dramaturgie Ulrike Aistleitner

Am 17. Juli 1794 werden 16 Nonnen des Karmeliter-Ordens von Compiègne auf der Guillotine hingerichtet. Zuvor waren sie im Zuge der Französischen Revolution aus ihrem Kloster vertrieben und verhaftet worden, weil sie ihren Orden und ihren Glauben nicht aufgeben wollten. Der Zuschauer erlebt die Geschichte aus der Perspektive der Adeligen Blanche, die im Kloster Zuflucht gesucht hatte und den Weg der Nonnen mit ihnen bis zu ihrem bitteren Ende ging. In ihrer Novelle „Die letzte am Schafott“ (1931) schrieb Gertrud von le Fort, auf dieser wahren Begebenheit basierend, ein Plädoyer für den mutigen Kampf gegen unmenschliche Machtidiologien.

Der französische Komponist Francis Poulenc hat diese bewegende Geschichte um Selbstüberwindung und Angst 1957 in poetische und wirkmächtige Musik gefasst.

Erstaufführung am Theater Krefeld und Mönchengladbach.