Krefelder Jazzherbst: Anna-Lena Schnabel Quartett

Krefelder Jazzherbst: Anna-Lena Schnabel Quartett


Betrachtet man den bisherigen künstlerischen Werdegang der jungen deutschen Saxophonistin und Komponistin Anna-Lena Schnabel, könnte man von einer mustergültigen, fast schon zu glatten Entwicklungsgeschichte sprechen: eine Vielzahl Stipendien, Auszeichnungen und musikalischen Begegnungen sowie Einladungen zu wichtigen auch internationalen Festivals kennzeichnen ihre noch junge musikalische Biografie. Erlebt man Anna-Lena Schnabel mit ihrem aktuellen Quartett einmal live, merkt man sofort, dass sie sehr viel Kraft aus ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Neugier schöpft. Ihr musikalisches Vokabular ist eigenständig, intim und persönlich, vermittelt aber stets eine hohe Integrität und ist immer ein souveränes Statement zur Gegenwart.

Anna-Lena Schnabel sucht, singt, kämpft, lacht… und findet. Sie ist ganz musikalischer Prozess. Ein Prozess, der nie gradlinig, oft unberechenbar aber immer zielgerichtet ist. Ihr und ihren Mitmusikern dabei zuhören zu dürfen, ist ein Privileg für das Publikum. Vielfach ausgezeichnet auch die weiteren Mitglieder des Quartetts: Anna-Lena Schnabel wird begleitet von Florian Weber am Piano, Giorgi Kiknadze am Bass und Björn Lücker am Schlagzeug.

Das Anna-Lena Schnabel Quartett eröffnet den „Krefelder Jazzherbst“

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 € – Karten an der Theaterkasse: 02151 805-125

Eine Kooperation von Jazzklub Krefeld und Theater Krefeld und Mönchengladbach