Krefelder Jazzherbst: Pulverize the Sound

Krefelder Jazzherbst: Pulverize the Sound


Peter Evans (tp)
Tim Dahl (b)
Mike Pride (dr)
Pulverize the Sound ist so etwas wie das hochprozentige Destillat der aktuellen New Yorker Jazz- und Experimental-Szene. Die Musiker werfen uns ungefragt in einen tiefschwarzen dickflüssigen Espresso, in dessen öliger Oberfläche sich die gesamten Töne, Geräusche und Rhythmen dieser großen und wahnsinnigen Stadt schillernd spiegeln. Das, was hier wie Nervosität, Wut und beinahe Verzweiflung klingt, ist in Wirklichkeit die große Fähigkeit dieses Trios, musikalische Statements vollkommen ungeschminkt, kompromisslos und mit entwaffnender Poesie auf den Punkt zu bringen. Selten ist man sich so sicher, dass die konsequente und logische Antwort auf unsere Gegenwart genau so klingen muss, wie die Musik, die dieses Trio förmlich gebiert.
Dass New York seit langem als unangefochtener Innovationsmotor auch und gerade des Jazz gilt, glaubt man spätestens dann, wenn man sich nur kurz an der Biografie dieser drei Musiker entlang hangelt: ihre Zusammenarbeit mit Malcolm Mooney, Marc Ribot, Brian Chase, Hamid Drake, Elliot Sharp, John Zorn u. v. m. sind musikalische Tattoos, die man nicht mehr los wird und sicher auch nicht loswerden will.
Freuen Sie sich auf das Abschlusskonzert des Krefelder Jazzherbstes mit Pulverize the Sound auf der Bühne des Glasfoyers im Theater Krefeld. Garantiert wird ein aufwühlendes Hör-Erlebnis, wenn nicht gar eine körperliche Erfahrung, die lange nachhallt.
Eine Kooperation von Jazzklub Krefeld und Theater Krefeld und Mönchengladbach

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 € – Karten an der Theaterkasse: 02151 805-125

(Foto: Peter Gannushkin)