Vorheriges
Nächstes
Puppentheater - Zwerg Nase

Puppentheater - Zwerg Nase

von Sabine Sanz nach Wilhelm Hauff

Für die jungen Zuschauer ist in dieser Spielzeit eine neue Märchenproduktion des Puppentheaters in Vorbereitung: „Zwerg Nase“ nach Wilhelm Hauff. Die Geschichte von Jakob, der auf dem Markt Gemüse verkaufen muss und dabei in die Fänge einer Hexe gerät, inspirierte Sabine Sanz zu einer fantasievollen Spielfassung.

Bei der Hexe lernt Jakob gezwungenermaßen kochen. Bald gelingt ihm die Flucht, doch zu Hause erkennt ihn selbst seine eigene Mutter nicht mehr: Die Hexe hat Jakob in einen hässlichen Zwerg verwandelt!

Trotz dieser Gestalt findet Jakob dank seiner Kochkunst eine Anstellung beim Herzog. Als Jakob die sprechende Gans Mimi kennenlernt, stehen beide bald vor neuen abenteuerlichen Herausforderungen, die es gemeinsam zu meistern gilt…

Premiere am 26. Februar 2017, 11 Uhr, Theater Mönchengladbach (Studio)

Regie und Ausstattung: Alexander Betov
Originalmusik: Sabine Sanz, Alexander Betov
Es spielen: Nina Rejek, Christoph Bertram

SONNTAG, 26. MÄRZ 2017, 10 UHR
Märchenfrühstück mit Zwerg Nase

Märchenfrühstück

Bei unserem beliebten Märchenfrühstück kommen erlebnishungrige Kids ebenso auf ihre Kosten wie Erwachsene, die sich am Wochenende vom Alltagsstress erholen möchten. Die Zauberformel dafür lautet: Puppentheater + Frühstück = pure Entspannung.

Das Märchenfrühstück für junge Familien bieten wir an mehreren Sonntagen der Spielzeit gemeinsam mit dem Café Coelen in Krefeld und dem Theatercafé Linol in Mönchengladbach an.

Es beginnt um 10 Uhr mit einem gemütlichen Frühstück für die ganze Familie. Um 11 Uhr werden die Kinder zur Puppenbühne geführt, wo sie unter fachkundiger Aufsicht eines der beliebten Puppentheaterstücke aus unserem Spielplan erleben. Die Eltern oder Großeltern, Patentanten, -onkel und Co. können in dieser Zeit in Ruhe weiter frühstücken.

Reservierungen nimmt die Theaterkasse gerne telefonisch oder per E-Mail entgegen.

Besetzung

In einzelnen Vorstellung kann die Besetzung varieren

  • Pressestimmen

    Zwerg Nase und eine optimistische Gans
    Alexander Betov richtet das Märchenstück nach Wilhelm Hauff wunderbar kindgerecht als Figurentheater ein. Mit viel Musik und Witz werden die kleinen und großen Theaterbesucher bestens unterhalten. Die Premiere war ausverkauft.

    (…) Zwei schmale, architektonisch waghalsig geneigte Häuser rahmen die kleine Bühne, ihre Form und Farbigkeit lassen an Hundertwasser denken. Dazwischen Körbe, prall gefüllt mit Gemüse und Obst. Hier ist die Heimat von Jakob (Christoph Bertram), der auf Geheiß seiner Mutter (Nina Rejek) mit den Kiepen zum Markt ziehen soll. (…) Ausverkauft ist die Premiere der neusten Puppentheater-Inszenierung des Theaterchorsängers Alexander Betov, der in seiner bulgarischen Heimat seine Liebe zu dieser Gattung des Kindertheaters entdeckte. Auch „Zwerg Nase“ ist wieder ein Gemeinschaftswerk von ihm und seiner Chorkollegin Sabine Sanz, die das Hauff-Märchen für die Bühne bearbeitete. Als Profimusiker haben die beiden wieder alle musikalischen Register gezogen. (…) Toll, diese selbst vorher produzierten Musikbeiträge! Nicht minder eindrucksvoll die fantasievollen Puppenkreationen, allesamt nach Betovs Entwürfen.
    Sein Prinzip, die Darsteller der Figuren mit diesen eng an den Körper montierten Kostümen agieren zu lassen, bewährte sich auch in „Zwerg Nase“ aufs Neue. Und nötigt großen Respekt für die Spiel- und Sprechleistung der beiden Schauspieler ab. Sabine Sanz hat sich witzige Dialoge mit viel Liebe zu kurzweiligen Verweisen ausgedacht. (…)
    [Dirk Richerdt, Rheinische Post, 28.02.2017]