Das Theater trauert um Joachim L. Bähr

Joachim L. Bähr kam 1991 mit Intendant Wolfgang Gropper an den Niederrhein und war zuerst als Regieassistent und Regisseur, später viele Jahre als Inspizient im Musiktheater tätig. Er sorgte nicht nur hinter den Kulissen für den reibungslosen Ablauf der Vorstellungen, sondern stand ab und zu auch selbst auf der Bühne. Neben seiner mit großer Leidenschaft ausgeübten Tätigkeit als Inspizient verwirklichte er immer wieder sehr ambitionierte Literaturprojekte, die ihm am Herzen lagen. So auch einen Abend über den Künstler Hugo Ball mit dem Titel „In der Anarchie lauert die Religion“, den er 2016 anlässlich des 100. Geburtstages der Dada-Bewegung erarbeitete (Foto (c) Jörg Knappe).

Joachim L. Bähr begeisterte sich nicht nur für das Musiktheater, sondern interessierte sich auch für die anderen Sparten des Hauses und besuchte vor allem Inszenierungen im Schauspiel. Auch für die Kinderkonzerte war Joachim Bähr lange Jahre ein verlässlicher Partner, der Lichtkonzeptionen mitentwickelte und sich mit vielen weiteren kreativen Ideen einbrachte.

Am 24. November 2019 verstarb Joachim L. Bähr im Alter von 63 Jahren nach langer schwerer Krankheit. Viele Theatermitarbeiter*innen werden seine kollegiale, äußerst engagierte Art sehr vermissen.

Joachim L. Bähr und Katharina Ihlefeld: Dada