fbpx

Opernchor singt für Bewohner eines Seniorenheims

Über eine gelungene musikalische Abwechslung konnten sich die Bewohner und Angestellten des Gerhard-Tersteegen-Hauses in Krefeld freuen: Fünfzehn Sängerinnen und Sänger des Opernchores waren im Garten des Seniorenheims zu Gast und brachten unter der Leitung von Chordirektorin Maria Benyumova Musical-und Opernmelodien zu Gehör. Michael Preiser begleitete den Auftritt am Klavier.

Für ihren Besuch im Gerhard-Tersteegen-Haus hatte Maria Benyumova ein Potpourri aus Musicals des amerikanischen Komponisten Richard Rodgers zusammengestellt, darunter „The Sound of Music“, „Oklahoma“ und „The King and I“. Auch zwei Chöre aus den Donizetti-Opern „Don Pasquale“ und „Maria Stuarda“ bekamen die Zuhörerinnen und Zuhörer geboten.

„Wir wollen mit dem, was wir können, nämlich Singen, anderen Menschen eine Freude bereiten, ihren Alltag für einen Moment unterbrechen, sie unterhalten und bewegen. Dadurch, dass wir im Moment so selten in den Genuss kommen, öffentlich auftreten zu können, haben wir froh und schnell die Möglichkeit ergriffen, vor Publikum zu singen!“, erläutert Benyumova, die den Opernchor am Gemeinschaftstheater seit 2010 leitet.

Wegen des Lockdowns konnte der Chor in den vergangenen Monaten nicht auftreten und hat erst seit der Wiedereröffnung des Theaters im Mai die Möglichkeit, in kleineren Formationen wieder auf der Bühne zu stehen. Auch das Proben gestaltete sich durch die Corona-bedingten Auflagen schwierig, der Chorsaal des Theaters war zu klein, die Sängerinnen und Sänger mussten ins Foyer oder in den Zuschauerraum ausweichen. Umso mehr freuen sie sich darüber, ab sofort die Räume der ehemaligen Gaststätte „Die Kulisse“ in der Fabrik Heeder nutzen zu können.

Abo-Hotline
0800 / 08 01 808
Jetzt informieren!