Dorothea Herbert

Musiktheater

Biografie

Nach ihrem Studium in London und ihrer Heimatstadt München wurde Dorothea Herbert ins Opernstudio der Welsh National Oper aufgenommen. Am Nationaltheater Mannheim debütierte sie als Amelia in „Un ballo in maschera“ von Giuseppe Verdi und kehrte als Donna Anna in Mozarts „Don Giovanni“ dorthin zurück. Agathe in Webers „Der Freischütz“ verkörperte sie in Karlsruhe in der Spielzeit 2018/19 und an der Semperoper Dresden in 2019/20. Im selben Jahr war sie als Leonore in Ludwig van Beethovens „Fidelio“ in Chemnitz zu hören, debütierte in den Titelrollen Salome und Rusalka am Theater Krefeld Mönchengladbach und sang Gerhilde in Richard Wagners „Die Walküre“ an der Dutch National Opera in Amsterdam unter der musikalischen Leitung von Marc Albrecht. Ihr Debüt am Theater an der Wien gab sie 2020 als Floriana in Ruggiero Leoncavallos „Zazà“, ihr Debüt als Sieglinde in „Walküre – 1. Akt“ folgte im Herbst 2020 am Theater Krefeld.

In der Spielzeit 2021/22 sang sie Leonore in einer Neuinszenierung von „Fidelio“ am Glyndebourne Festival, war als Stargast in einer Operetten-Gala am Nationaltheater Mannheim, als Agathe am Staatstheater Mainz und im Januar 2022 als Sieglinde in einer Konzert-Version des 1. Akts „Die Walküre“ am Staatstheater Darmstadt zu erleben. Am Staatstheater Darmstadt wird sie 2022 auch ihr Rollendebüt als Elsa in Wagners „Lohengrin“ geben. Im März 2022 folgen in der Titelrolle Vorstellungen von „Salome“ am Landestheater Innsbruck, sowie von April bis Juni 2022 am Theater Krefeld. Im Sommer 2022 folgt ihr Hausdebüt an der Staatsoper Prag als Senta in Richard Wagners „Der fliegende Holländer“.