Biografie

Die 1999 geborene Spanierin Teresa Cabezas Campoy lernte bereits im Alter von fünf Jahren in ihrer Heimatstadt Toledo das Flötenspiel bei Professor Juan Carlos Doria. Im Jahr 2015 gewann sie den internationalen Flötenwettbewerb “Andalucía flauta” (Córdoba, Spanien).

Im Jahr 2017 begann sie ihr Bachelorstudium in Querflöte an der Hochschule für Musik von Katalonien in Barcelona bei Professor Vicens Prats. Im Jahr 2020 wechselte sie an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und absolvierte im Januar 2022 parallel ihr Bachelorstudium in Barcelona und Stuttgart mit besonderer Auszeichnung. Derzeit studiert sie ihren Master an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Professor Pirmin Grehl.

Seit mehreren Jahren ist sie Mitglied in verschiedenen spanischen Jugendorchestern wie dem Jugendorchester der Gemeinschaft Madrid oder dem Nationalen Jugendorchester Spaniens.  Im August 2021 nahm sie am „Festival Pablo Casals“ in Prades (Frankreich) teil. Im selben Jahr spielte sie als Solistin das Doppelkonzert für Flöte und Oboe von Ligeti im Saal 1 des „Auditori“ von Barcelona.

Sie erhielt Meisterkurse von bekannten Flötisten wie Silvia Careddu, Andrea Oliva, Sarah Louvion, Paolo Taballione oder Álvaro Octavio.

Seit Beginn der Spielzeit 2022/2023 ist Teresa Cabezas Campoy Mitglied der Orchesterakademie der Niederrheinischen Sinfoniker und Teil des Projekts Das Junge Theater, gefördert im Rahmen von NEUE WEGE vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat.