Anthony Pilavachi

Biografie

Der international tätige Opernregisseur wurde auf Zypern geboren, wuchs in Frankreich auf und hat die irische Staatsbürgerschaft. Seit 1987 lebt er in Deutschland. Er war Stipendiat der “Foundation Princess Grace of Monaco“. Von 1986 bis 1995 war Anthony Pilavachi Spielleiter der Oper Bonn in der Intendanz von Jean-Claude Riber und anschließend an der Kölner Oper unter Michael Hampe. In Köln gelang ihm 1994 mit Benjamin Brittens “Peter Grimes“ unter der Musikalischen Leitung von James Conlon seine erste vielbeachtete Inszenierung. Seitdem erarbeitete er über 90 Operninszenierungen u.a. der Komischen Oper und Deutschen Oper Berlin, der Oper Frankfurt, der Oper Leipzig, der Oper Bonn, der Kölner Oper u.a. Außerhalb Deutschlands arbeitete er an der Houston Grand Opera, dem Theater St. Gallen, dem Stadttheater Bern, dem Grand Théâtre de Bordeaux, der Göteborg Opera, der Ìslenska Opera Reykjavik, dem Landestheater Linz, dem Tiroler Landestheater Innsbruck, dem Cyprus Rialto Theater, dem National Theater Taipeh in Taiwan, bei den Dresdner Musikfestspielen, den Händel-Festspielen in Halle und bei der Expo 2000 in Hannover. 2003/2004 brachte er in Göteborg und Darmstadt die rekonstruierte Fassung von Giuseppe Verdis “Gustavo III.“ zur Welturaufführung. Internationale Anerkennung erfuhr er mit “Der Ring des Nibelungen“ am Theater Lübeck in den Jahren 2007 bis 2010. Für die DVD dieser Produktion war er 2011 auf der Bestenliste des Preises der Deutschen Schallplattenkritik. Seit 1994 mehrfache Nominierungen der Zeitschrift “Opernwelt“ in der Kategorie „Beste Inszenierung“. 2015 die Regie der Welturaufführung von Gordon Gettys “The Canterville Ghost“ nach Oscar Wilde und 2017 Charles Gounods Oper „Der Rebell des Königs (Cinq Mars)“, beide an der Oper Leipzig. Am Theater Krefeld und Mönchengladbach inszenierte er bereits „Der Freischütz“.