Helena Jackson

Biografie

Die junge britische Regisseurin Helena Jackson sammelte schon ab dem 16. Lebensjahr erste Regieerfahrungen. Während ihres Studiums an der Universität von Oxford wurde sie zur Präsidentin der Oxford University Dramatic Society gewählt. Als Regisseurin hat sie in ihrem Studium an mehreren Inszenierungen mitgearbeitet, u.a. „Carmen“, „Around The World In 80 Days“ (1. Preis beim Buxton Fringe Festival), „Meister und Margarita“, „Noises Off“ etc. Nach Abschluss ihres Studiums 2016 gewann sie beim landesweiten University Women in the Arts Wettbewerb den 1. Preis, und gründete die eigene Theatergruppe: Sleepless Theatre Company. Von 2016-2019 arbeitete sie freiberuflich als Regisseurin/Regieassistentin in London und leitete dort eine Vielzahl von Projekten, darunter eine Adaption von „La Traviata“, die 2018 den zweiten Platz beim London Off-West End Awards als Beste Operninszenierung ausgezeichnet wurde. Es folgten die Uraufführung „Dead Equal“ mit der English National Opera sowie „Nine Foot Nine“ (Erster Preis beim Bunker Theatre Breaking Out Wettbewerb). Zu ihren weiteren Arbeiten gehören moderne und klassische Opern sowie Schauspielinszenierungen („Pinocchio“, „Die Zauberflöte“, „If This Is Normal“, „Baby Box“, „Tosca“, „Madama Butterfly“, „Lost In Thought“, „Midnight Movie“, „Masha and the Firebird“ u.a.). Seit 2019 ist Helena Jackson am Theater Krefeld Mönchengladbach als Regieassistentin und Abendspielleiterin engagiert und hat hier im Herbst 2020 bereits „Alle maskiert! – Wir können ein Lied davon singen!“ von Ulrich Proschka inszeniert.

Abo-Hotline
0800 / 08 01 808
Jetzt informieren!