Julius Semmelmann

Biografie

Julius Theodor Semmelmann, geboren 1990 in Bayreuth, studierte Bühnen- und Kostümgestaltung in der Klasse von Hans Schavernoch an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Parallel zum Studium führten ihn Assistenzen u. a. bei Frank Philipp Schlößmann, Heike Scheele und Rebecca Ringst von der Oper Graz an die Semperoper Dresden, die Oper Frankfurt, an die Münchner Staatsoper sowie zu den Salzburger und den Bayreuther Festspielen. Er betreute u.a. Produktionen von Barrie Kosky, Stefan Herheim und Calixto Bieito. 2012 stattete er im Mumuth Graz die beiden Ravel Einakter „L’enfant et les sortileges“ und „L’heure espagnole“ aus, sowie 2013 „Romeo und Julia“. 2015 folgten Bühne, Kostüm und Licht für Henry Purcells „King Arthur“ im Theater im Palais in Graz. In der Spielzeit 2016/2017 entwarf er die Bühnenbilder zu „Hoffmanns Erzählungen“ an der Oper Köln sowie zu Richard Wagners „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg“ am Staatstheater Saarbrücken. Julius Theodor Semmelmann erhielt 2013 das Bayreuth-Stipendium des Internationalen Wagnerverbandes Wien und war von 2015 bis 2017 Stipendiat der Akademie „Musiktheater Heute“ der Deutschen Bank Stiftung. In der Spielzeit 2017/2018 folgten die Bühnenbilder zur Uraufführung von Paulus Hochgatterers „Böhm“ am Schauspielhaus Graz mit Nikolaus Habjan, sowie zu „Der Ring des Nibelungen für Kinder“ bei den Bayreuther Festspielen. In Vorbereitung befindet sich derzeit u.a. „Salome“ in der Regie von Nikoaus Habjan am Theater an der Wien in der Spielzeit 2019/2020.