Peter Koppelmann

Biografie

Bevor Peter Koppelmann Sologesang an der Hamburger Musikhochschule studierte, erlernte er das Tischlerhandwerk. 1996 erhielt er den 2. Preis eines Landeswettbewerbes für Operngesang. 2003 bekam er ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes.
Bisherige Gastengagements führten ihn unter vielen anderen Theatern nach Frankfurt, Wiesbaden, Kiel, Mainz, Cottbus und Schwerin. Ensemblemitglied war er in Amsterdam (HoofstadOperette), Bremen, Neustrelitz, Trier und zuletzt am Staatstheater in Darmstadt.
Seit einigen Jahren ist er wieder freischaffend als Konzertsänger sowie als Buffo- und Charaktertenor im Musiktheaterbereich tätig.
Aus dem Repertoire seines Fachs zählen zu den wichtigsten Opernpartien die Titelpartie in Albert Herring, Hauptmann (Wozzeck), Hexe (Hänsel und Gretel), Pedrillo (Entführung aus dem Serail), im Operettenbereich Boni (Die Csárdásfürstin), Danilo (Die lustige Witwe), Eisenstein (Die Fledermaus), Pappacoda (Nacht in Venedig), Zsupán (Gräfin Mariza) und als Musicalrollen Conférencier (Cabaret) und die Titelpartie in Jesus Christ Superstar.