Elling

Elling

Schauspiel von Axel Hellstenius unter Mitwirkung von Petter Næss - nach dem Roman „Blutsbrüder“ von Ingvar Ambjørnsen - Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs
Inszenierung Matthias Gehrt, Bühne Gabriele Trinczek, Kostüme Petra Wilke, Dramaturgie Thomas Blockhaus

Nach zwei Jahren Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik teilen sich Elling und Kjell Bjarne eine vom Sozialamt betreute Wohnung. Doch für die beiden sind die alltäglichen Dinge wie Telefonieren, Haushalt und Einkaufen große Herausforderungen, vor denen sie sich lieber in ihre Tagträume flüchten. Als sie die betrunkene, hochschwangere Nachbarin im Hausflur auflesen, ändert sich alles. Kjell Bjarne meint, die Frau seines Lebens gefunden zu haben, und Elling entwickelt seinen besonderen Sinn für Poesie und schmuggelt selbstverfasste Gedichte in die Sauerkrautverpackungen im Supermarkt. Beide beeinträchtigten Männer finden zu ihrer eigenen Kraft und lassen sich Schritt für Schritt auf das Abenteuer Leben ein.