Vorheriges
Nächstes
Heinrich Heine: Das Testament

Heinrich Heine: Das Testament

Gedichte und Prosa von Heinrich Heine
Ausstattung Udo Hesse, Textfassung Michael Grosse, Dramaturgie Regina Härtling

Ausgehend von dem Gedicht „Das Testament“, in welchem Heine voller Selbstironie und Sarkasmus der Nachwelt seine „Hinterlassenschaft“ offeriert, wählt Michael Grosse für seinen neuen Soloabend aus dem Gesamtwerk des Dichters Texte zu verschiedenen Themenbereichen und eröffnet damit einen wahren Kosmos der Poesie, geistreich, voller Hellsicht und Gedankentiefe, den es zu entdecken und zu durchstreifen lohnt.

In vielen Facetten und Stimmungen wird das zentrale Thema der Liebe ausgelotet, von Lust und Leid, Hoffnung und Enttäuschung bis hin zum Tod.
Weitere Texte – heiter, witzig, kämpferisch, düster oder melancholisch – kreisen um Schwerpunkte wie Jugend und Alter, Freundschaft, Kunst und Politik.

Mit „Zahnweh im Herzen“ schreibt der heimatlose Dichter im französischen Exil über Freiheit und Patriotismus, Volk und Vaterland. Er attackiert und kommentiert bissig die Verhältnisse in Deutschland und verleiht seiner Überzeugung Ausdruck, dass unaufhaltsam eine neue Zeit anbrechen wird.Sein berühmtes Gedicht „Die Schlesischen Weber“ weist voraus auf jenes „Gespenst“, welches Europa bald heimsuchen wird: Das Gespenst des Kommunismus. Und im Zwiespalt mit der eigenen Seele, in Furcht vor den „dunklen Bilderstürmern“, denen alle „Marmorbilder der Schönheit“ zum Opfer fallen werden, hofft Heinrich Heine, der zeitlebens auf verlorenem Posten steht, auf eine bessere Zukunft.

Michael Grosse montiert aus bekannten, weniger bekannten Versen und Prosa eine anspruchsvolle Collage, um dem geistigen Vermächtnis Heinrich Heines gerecht zu werden, und interpretiert das Textmaterial mit eleganter Leichtigkeit.

  • Informationen für Lehrer

    Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

    hier können Sie nun bequem eine PDF-Datei herunterladen:
    ↓ Preise, Termine und Tipps für die Unterrichtsbegleitung ↓
    Dies ist ein Auszug unserer Lehrerbroschüre 2014/15.

    Aufführungsdauer: ca. 1 Std. 10 min. (keine Pause)

    Weiterhin bieten wir für Sie an:

    * Probenbesuch – hier können Sie die Inszenierung bereits vor der Premiere sichten
    * 90-minütiger theaterpraktischer Inszenierungsworkshop, der auf den Theaterbesuch vorbereitet (auch in Ihrer Schule möglich)
    * Materialmappe
    * Vor- und Nachgespräch mit Schauspielern

    Kontakt:
    Maren Gambusch
    Theaterpädagogin
    02151/805-190
    maren.gambusch@theater-kr-mg.de