Neujahrskonzert - Neujahrsgrüße für die ganze Welt

Neujahrskonzert - Neujahrsgrüße für die ganze Welt

4. Sonderkonzert 19/20
Dirigent Mihkel Kütson

„Freude schöne Götterfunken, Tochter aus Elysium, wir betreten feuertrunken, himmlische dein Heiligtum. Deine Zauber binden wieder, was die Mode streng geteilt; alle Menschen werden Brüder, wo dein sanfter Flügel weilt.“ Welche Gedanke und welche Hoffnungen könnten besser zum Beginn eines neues Jahres passen als die berühmten Worte aus Friedrich Schillers „Ode an die Freude“, die Ludwig van Beethoven zum krönenden Höhepunkt seiner neunten Sinfonie machte. Und so erklingt im Neujahrskonzert der Niederrheinischen Sinfoniker unter dem Motto „Neujahrsgrüße für die ganze Welt“ am 1. Januar 2020 nach 10 Jahren wieder dieses vielleicht berühmteste Werk Beethovens. Passender kann auch das Beethovenjahr 2020 mit der 250. Wiederkehr von Beethovens Geburtstag kaum eröffnet werden.

Bevor Gesangssolisten und Chor mit der jubelnden Ode „An die Freude“ herausbrechen, breitet Beethoven jedoch mit allen Mitteln der Kunst ein ergreifendes Wechselbad der Gefühle aus. Gleich der erste Satz kommt eher düster und dramatisch daher und fasziniert mit seinem wie suchenden Beginn. Das Außergewöhnliche dieses Werks erkannten bereits Beethovens Zeitgenossen – und bis heute kann sich kaum jemand dem Zauber der „Neunten“ entziehen.

Besetzung

In einzelnen Vorstellung kann die Besetzung varieren