Das Junge Theater

NEUE WEGE am Theater Krefeld und Mönchengladbach

Das Junge Theater Krefeld und Mönchengladbach ist ein neues, spartenübergreifendes Projekt, bei dem die Grundidee des seit Jahren erfolgreichen Opernstudio Niederrhein auf insgesamt zwölf junge Künstlerinnen und Künstler erweitert wird: vier Sänger*innen, zwei Tänzerinnen, ein Schauspieler, vier Orchestermusiker*innen und eine Pianistin gehen eine Spielzeit lang gemeinsam auf künstlerische Entdeckungsreise. Im Rahmen des Projektes NEUE WEGE, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und dem NRW KULTURsekretariat, werden die jungen Künstlerinnen und Künstler den Spielbetrieb des Gemeinschaftstheaters in der aktuellen Konstellation eine Spielzeit lang bereichern. Die zwölf Stipendiaten kommen aus insgesamt neun verschiedenen Ländern an den Niederrhein.

Folgen Sie dem Jungen Theater auf

Instagram

Blog

Facebook

 

Das Junge Theater - Opernstudio Niederrhein

 

V.l.n.r.:Maya Blaustein (Sopran), Boshana Milkov (Mezzosopran), Woongyi Lee (Tenor), Guillem Batllori (Bariton). Pianist und Repetitor des Opernstudios Niederrhein ist ab November 2019 der Spanier Julio García Vico. Die Mitglieder des Opernstudios kommen aus Israel, Deutschland, Südkorea und Spanien.

 

Das Junge Theater - Ballett

Alice Franchini (links) kommt aus Italien und Julianne Cederstam aus Norwegen.

 

Das Junge Theater - Schauspiel

Schauspieler Raafat Daboul kommt aus Syrien.

Das Junge Theater - Orchesterakademie

Die Orchesterakademie der Niederrheinischen Sinfoniker besteht aus Viola Gaebel (Klarinette), Inka Jans (Violoncello), Tekla Varga (Flöte) und Justinas Kaunas (Violine). Die vier Stipendiaten kommen aus Deutschland, Ungarn und Litauen an den Niederrhein.

Aktuelle Termine

Wer, Was, Wann, Wo?

OPERNSTUDIO: In der Neuproduktion von Rigoletto (ab 16. November im Theater Krefeld) sind alle vier Opernstudio-Mitglieder alternierend mit Kollegen aus dem Musiktheaterensemble zu erleben: Maya Blaustein als Gräfin Ceprano und Page, Boshana Milkov als Maddalena und Giovanna, Guillem Batllori als Graf von Ceprano sowie Tenor Woongyi Lee in der großen Partie des Herzogs von Mantua. In der Produktion Die Zauberflöte sind Woongyi Lee als Tamino, Maya Blaustein als Erste Dame und Boshana Milkov als Dritte Dame besetzt – ab 18. Januar 2020 im Theater Mönchengladbach. In der Operette Orpheus in der Unterwelt steigen ab 22. Februar 2020, der Premiere im Theater Krefeld, Boshana Milkov als Göttin Diana und Guillem Batllori als Kriegsgott Mars ein. Maya Blaustein und Boshana Milkov sind an der Neuproduktion der Oper Rusalka (Premiere am 15. März im Theater Krefeld) beteilgt: als Küchenjunge, 1. und 3. Elfe.

ORCHESTERAKADEMIE: Alle vier Akademisten kommen in folgenden Opernproduktionen zum Einsatz: Rigoletto , Die Zauberflöte, Orpheus in der Unterwelt, Rusalka. In zwei Sonderkammerkonzerten am Sonntag, 3. Mai 2020 um 11 Uhr im Theater Mönchengladbach und am Dienstag, 5. Mai 2020 um 19.30 Uhr im Theater Krefeld präsentieren sich Viola Gaebel (Klarinette), Inka Jans (Violoncello), Justinas Kaunas (Violine) und Tekla Varga (Flöte) zusammen mit Pianist Julio Garcia Vico mit einem eigenen Programm.

BALLETT: Julianne Cederstam und Alica Franchini sind in Living in America besetzt, ab 26. Oktober im Theater Mönchengladbach. In der Uraufführung Beethoven! tanzen sowohl Alice Franchini als auch Julianne Cederstam – Premiere am 25. Januar 2020 im Theater Krefeld.

SCHAUSPIEL: Raafat Daboul hatte am 2. Dezember seine Premiere mit Robert Schneiders Monolog Dreck am Hugo Junkers Gymnasium in Mönchengladbach, ab 20. Februar kommt die Produktion auch auf die Studiobühne des Theaters Mönchengladbach. Bei der Produktion Mein Kühlraum (Premiere am 15. Februar im Theater Krefeld) übernimmt Raafat Daboul gleich drei Rollen: Chi, Lagerverwalter / Angestellter im Schlachthof / Mönch.

ALLE ZWÖLF STIPENDIATEN werden beim spartenübergreifenden Abend Das Junge Theater stellt sich vor am Montag, 4. November (Krefeld) und am Mittwoch, 6. November (Mönchengladbach) vorgestellt. Mit einem Bethoven-Projekt präsentieren sich am Ende der Spielzeit alle zwölf Stipendiaten mit einem spartenübergreifenden Programm: Donnerstag, 4. Juni 2020 um 19.30 Uhr im Theater Mönchengladbach und Dienstag, 9. Juni 2020 um 19.30 Uhr im Theater Krefeld.