Silvia Behnke

Biografie

Silvia Behnke wurde in Lübeck geboren und begann ihre Tanz-Ausbildung an der dortigen Ballettschule von Heino Heiden.
Bereits mit elf Jahren debütierte sie als Solistin am Lübecker Kindertanztheater Heino Heiden und feierte daraufhin bei Gastspielen in Hamburg, Berlin, Venedig, Kopenhagen, Helsinki und Moskau in verschiedenen Balletten Erfolge.
Nach abgeschlossener Bühnenreife wechselte sie für drei weitere Jahre an die Stuttgarter John-Cranko-Akademie und schloss ihre Ausbildung auch dort mit der Bühnenreife ab. Zurück in Lübeck ließ sich Behnke zudem als Tanzpädagogin ausbilden.
1988 wurde sie als Solisten am Theater Krefeld und Mönchengladbach engagiert und arbeitet hier u. a. mit Choreografen wie Irene Schneider, Madeleine Barth, Heidrun Schwaarz und Robert North, Christopher Bruce, Hans van Manen, Renato Zanella und Jan Linkens zusammen.
In ihrer mehr als 30-jährigen Bühnenkarriere tanzte sie über 50 Partien, darunter beispielsweise Myrta („Giselle“), Marie („Der Nussknacker“), Das Mädchen („Der wunderbare Mandarin“), Venus („La Primavera“), Solveig („Per Gynt“), Frau in Schwarz („Winterreise“), Katharina („Der widerspenstigen Zähmung“), Swanilda („Coppelia“), Alma Mahler („Windsbraut“), Seidenprinzessin („Seidenstraße“) und Titania („Sommernachtstraum“).
1999 entwickelte sie im Rahmen des Projekts „Junge Choreografen“ gemeinsam mit Jorge Escobar für das Theater Krefeld Mönchengladbach ihre ersten eigenen Choreografien „Lieder und Tänze des Todes“, „Refugium“, „Feuertanz“ und “Das Piano“.
1996 nahm sie – neben ihrer Bühnenkarriere – verstärkt tanzpädagogische Projekte wahr und unterrichtete als Gastdozentin an verschiedenen Instituten in Deutschland, Holland und Moskau.
Im Juli 2010 beendete Silvia Behnke ihre aktive Laufbahn als Tänzerin und arbeitet seither als Theaterpädagogin am Gemeinschaftstheater. Zusammen mit Jorge Escobar entwickelte sie mehrere Tanzprojekte des Jugendclubs in Mönchengladbach wie „Aller Anfang, und dann…“, „Ein Sprung im Fluss des Lebens“ und „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky. Zudem wurden unter ihrer Federführung im Theater Krefeld die beiden Kinder- und Jugendmusicals „Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat“ von Andrew Lloyd Webber sowie „Oliver!“ von Linol Bart nach dem Roman „Oliver Twist“ von Charles Dickens aufgeführt.