Das Junge Theater Krefeld und Mönchengladbach ist ein spartenübergreifendes Projekt, bei dem die Grundidee des seit Jahren erfolgreichen Opernstudio Niederrhein auf insgesamt zwölf junge Künstlerinnen und Künstler erweitert wird: vier Sänger*innen, zwei Tänzerinnen, ein Schauspieler bzw. Musical-Darsteller, vier Orchestermusiker*innen und ein Pianist gehen eine Spielzeit lang gemeinsam auf künstlerische Entdeckungsreise.

Im Rahmen des Projektes NEUE WEGE, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und dem NRW KULTURsekretariat, werden die jungen Künstlerinnen und Künstler den Spielbetrieb des Gemeinschaftstheaters in der aktuellen Konstellation eine Spielzeit lang bereichern. Die zwölf Stipendiaten kommen aus insgesamt acht verschiedenen Ländern an den Niederrhein. Das Förderprogramm NEUE WEGE ist insgesamt auf drei Spielzeiten ausgerichtet und erstreckt sich über den Zeitraum Herbst 2019 bis Sommer 2022.

   

Folgen Sie dem Jungen Theater auf


Das Junge Theater – Opernstudio Niederrhein

Die Opernstudio-Stipendiaten der Spielzeit 2022/2023 sind (v.l.n.r.) Miha Brkinjač (Bariton) Indre Pelakauskaite (Sopran), Jakob Kleinschrot (Tenor), Kejti Karaj (Mezzosopran) und Joaquim Font Plans (Repetitor, Pianist, Dirigent). Die Mitglieder des Opernstudio Niederrhein kommen aus Slowenien, Litauen, Deutschland, Albanien und Spanien und sind in kleinen und mittleren Rollen des Musiktheaterspielplans besetzt, z.B. in Liebe, Mord und Adelspflichten, Rusalka oder Sunset Boulevard.

Weitere Infos über das OPERNSTUDIO NIEDERRHEIN finden Sie hier.

Das Junge Theater – Ballett

Arianna Sicuso kommt aus Italien und Jacob Cuddon aus Australien. Die beiden Nachwuchstänzer sind seit Beginn der Spielzeit 2022/23 Mitglieder von Robert Norths Ballettkompanie, nehmen dort am täglichen Training teil und sind in kleinen Rollen in sämtlichen Choreografien besetzt. Sie wirken u.a. in  Beethoven!, Der Sturm / Ein Sommernachtstraum und dem Weihnachtsballett Peter und der Wolf mit.

Das Junge Theater – Musical

Sjoerd Knol wird als neues Mitglied des Jungen Theaters 2022/23 die Sparten Schauspiel und Musiktheater als Musical-Darsteller unterstützen. Sein Debut gibt der junge Niederländer am Theater Krefeld in Liebe, Mord und Adelspflichten, im Theater Mönchengladbach wird er als Artie Green in Sunset Boulevard zu sehen sein.

Das Junge Theater – Orchesterakademie

Die Orchesterakademisten der Niederrheinischen Sinfoniker werden in der Spielzeit 2022/23 von dem Bläser-Quartett Teresa Cabezas Campoy (Flöte), Nele-Isabelle Kruska (Clarinette), Wei Ting Huang (Oboe) und Meret Fiedler (Fagott) abgelöst. Die jungen Musikerinnen und der junge Musiker der mit dem Projekt NEUE WEGE ins Leben gerufenen Orchesterakademie sind in zahlreiche Auftritte der Niederrheinischen Sinfoniker involviert: Sinfonikerkonzerte, Opernvorstellungen, Kinderkonzerte, Kammermusik. Etwa ein Drittel der Dienste, die sie absolvieren besteht aus der Probenarbeit mit verschiedenen Dirigenten, die den wichtigen Einblick in verschiedene Arbeitsweisen ermöglicht. Als Unterstützung in dieser intensiven Zeit als Neuling im Orchester stehen den vier Akademistinnen und Akademisten jeweils ein instrumentenspezifische/r Mentor/Mentorin zu Seite, die sowohl  musikalisch/technisch als auch in sozialen und arbeitsrechtlichen Belangen regelmäßige Ansprechpartner sind.

Was, wann, wo?

Eine neue Spielzeit 2022/2023 beginnt und die neuen Mitglieder des Jungen Theaters stehen in den Startlöchern, um motiviert und energiegeladen in einen bunten und vielseitigen Spielplan zu starten.

Unmittelbar in der ersten Wochen der neuen Spielzeit beginnen die Proben für das Musical Liebe, Mord und Adelspflichten, das am 24. September 2022 im Theater Krefeld seine Premiere feiert. Indre Pelakauskaite, Kejti Karaj, Miha Brkinjač und Sjoerd Knol werden in dieser Inszenierung von Thomas Weber-Schallauer in verschiedenen Rollen auf der Bühne ihr Debut geben.

Ab dem 02. Oktober 2022 werden Indre Pelakauskaite und Kejti Karaj auch in Dvořáks Rusalka als Elfen im Theater Krefeld zu sehen sein. Tenor Jakob Kleinschrot wird die Rolle des Hegers übernehmen.

Im Theater Mönchengladbach wird Sjoerd Knol ab dem 23. Oktober 2022 im Musical Sunset Boulevard von Andrew Lloyd Webber als Artie Green neben Debra Hays, Gabriela Kuhn und Oliver Arno auf der Bühne stehen.

Die Ballettkompagnie startet am 11. September 2022 im Theater Mönchengladbach mit Beethoven! in die neue Spielzeit. Auch Arianna Sicuso und Jacob Cuddon werden die Kompagnie in dieser Produktion das erste Mal auf der Bühne unterstützen. Ab dem 22. Oktober 2022 sind die beiden dann auch in der Inszenierung Der Sturm / Ein Sommernachtstraum sowie ab 26. November im Weihnachts-Ballett Peter und der Wolf im Theater Krefeld zu sehen.

Die vier neuen Mitglieder der Orchesterakademie der Niederrheinischen Sinfoniker Teresa Cabezas Campoy (Flöte), Nele-Isabelle Kruska (Klarinette), Wei Ting Huang (Oboe) und Meret Fiedler (Fagott) werden in Sinfoniekonzerte, Sitzkissen-, Krabbel- und Kinderkonzerten zu hören sein.

Heide Oehmen, Rheinische Post, 20.09.2022

Debüt fürs Junge Theater

Sie sind hoch talentiert und motiviert: Die neuen Jungen im Theater und Opernstudio stellten sich mit feinem Programm vor. Manche mussten Nervenstärke beweisen.

Gut besucht war wie immer die Vorstellung der neuen Mitglieder des „Jungen Theaters“, das – in der Nachfolge von Musikdramaturgin Ulrike Aistleitner – nun von Viktoria Bröcker geleitet wird. Die Stühle auf der Theaterbühne waren lückenlos besetzt, und die Besucher erwartete eine abwechslungsreiche, von beachtlichen Leistungen geprägte Präsentation, launig von Bröcker und von Andreas Wendholz, dem Leiter des ins „Junge Theater“ integrierten Opernstudios, moderiert. Informative, auf die Rückwand projizierte Videos der meisten der Neuzugänge gaben Einblicke in die Lebenswelt und die Einstellung der jungen Künstler, die sich im Anschluss daran jeweils mit einem Vortrag dem Publikum präsentierten.

Bei den Akademisten der Niederrheinischen Sinfoniker, die schon bald bei den Sinfoniekonzerten eingesetzt werden, beträgt die Frauenquote 100 Prozent: eine Flötistin aus Spanien, eine Oboistin aus Taiwan und eine Fagottistin aus Hamburg, die allesamt mit anspruchsvollen Vorträgen fesselten. Pech hatte die Klarinettistin – ihre B-Klarinette versagte nach dem Einblasen plötzlich ihren Dienst. Alternativ bot sie – brillant auf ihrer A-Klarinette dargeboten – einen Satz aus Mozarts Klarinettenkonzert an, dessen Begleitpart der neue und ganz ausgezeichnete spanische Pianist der „Jungen“ (der im Übrigen ständig und mit besten Ergebnissen als Begleiter gefordert war), einwandfrei vom Blatt spielte.

Arianna Sicuso und Jacob Cuddon aus Australien, die Neuzugänge im Ballett, bestachen mit Soli aus „Giselle“ und „Raymonda“. Sie freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Robert North, speziell auf seine Vorliebe für modernes Ballett.

Statt eines Schauspielers gehört diesmal ein Musicalsänger – der Niederländer Sjoerd Knol – der Nachwuchsformation an. Sein facettenreicher Vortrag aus „The Scarlet Pimpernel“ verhieß weitere interessante Begegnungen.

Aus 374 Bewerbungen sind vier Sängerinnen und Sänger ausgewählt worden, die bereits in der Musical- Produktion „Liebe, Mord und Adelspflichten“ (ab 24. September, 19.30 Uhr, im Theater) mitwirken werden: Die Litauerin Indre Pelakauskaite, deren leuchtender Sopran sich im Duett aus „La Bohème“ nahtlos mit der Strahlkraft des Tenors Jakob Kleinschrot verband, der Bariton Miha Brkinjac, der als Graf (Hochzeit des Figaro) überzeugte und Kejti Karaj, deren beweglicher, großvolumiger Mezzo so recht geeignet war für die Rosina („Barbier von Sevilla“). „Wir dürfen immer Musik machen“, sagte Pianist Joaquim Font, befragt nach seiner Motivation sich für das Förderprogramm zu bewerben. Von diesem Geschenk scheinen alle Mitglieder beseelt zu sein. Das Junge Theater ist eingebettet ins Förderprojekt Neue Wege des NRW Kultursekretariats und des Kultusministeriums NRW.

Christian Oscar Gazsi Laki, Westdeutsche Zeitung, 20.09.2022

So wunderbar sind die neuen Talente am Theater

Man muss das Theater Krefeld und Mönchengladbach, allen voran, auch den Operndirektor Andreas Wendholz, zu dem absolut treffsicheren Blick für junge Talente loben.

Denn die Teilnehmer des Förderprogramms „Das Junge Theater“ sind auch in dieser Saison ganz wunderbare Beispiele dafür, wie wertvoll junger professioneller Nachwuchs für den künstlerischen Alltag an einem Haus sein kann. Umgekehrtes liegt auf der Hand, natürlich profitieren die jungen Sänger und Sängerinnen des Opernstudios oder auch die beiden Tänzer, die vier Orchestermusiker und der Musical- Darsteller/Schauspieler, die jetzt in diesem Programm mitmachen dürfen, davon, am Haus aktiv in das Geschehen eingebunden, besetzt und gefördert zu werden.

Doch wie bei einer hübsch gemachten Matinee im Theater Krefeld, bei der das Publikum mit auf der Bühne saß, deutlich wurde, profitiert auch das Theater sehr davon, solch engagierte und talentierte junge Menschen am Haus zu haben. In dem Theater- Extra – das „Junge Theater stellt sich vor“, passiert genau das. Alle präsentieren sich von ihrer besten Seite, zeigen, woher sie kommen; um dann, wenn sie hier dann einige Zeit mitgewirkt haben, zu zeigen, wohin ihre künstlerische Reise geht. Moderiert von Wendholz selbst und Victoria Bröcker, die aktuell das Projekt „Das Junge Theater“ leitet, erklang ein bunter Reigen an Programm. […] (WZ+)

Petra Diederichs, Rheinische Post, 16.09.2022

Das neue Opernstudio ist international besetzt

An ihre Namen werden sich Fans des Musiktheaters gewöhnen: Indre Pelakauskaite, Kejti Karaj, Jakob Kleinschrot, Miha Brkinjač und Joaquim Font Plans. Sie sind die neue Besetzung des Opernstudios am Theater Krefeld und Mönchengladbach.

[…] Jungen Talenten die Möglichkeit zu bieten, sich weiter zu entwickeln, den spannenden und herausfordernden Alltag an einem Mehrspartenhaus kennenzulernen und den Spielplan aktiv mitzugestalten – das ist am Theater Tradition. Operndirektor Andreas Wendholz hat vor zehn Jahren das Opernstudio Niederrhein gegründet, dem das Publikum mit den Stipendiaten der vergangenen Saisons unter anderem den bewegenden Film „The Plague“ und das wunderbare „Welttheater Mozart“ verdankte. Mit dieser Spielzeit beginnen fünf neue junge Künstlerinnen und Künstler ihre Bühnenlaufbahn im Opernstudio. Sie wurden aus mehr als 350 Bewerbungen ausgewählt – es ist wieder eine internationale Truppe.

Aus Litauen stammt Sopranistin Indre Pelakauskaite, die ihr Gesangsstudium in Hamburg und Wien absolvierte. Albanien ist Heimatland von Mezzosopranistin Kejti Karaj. Sie studierte an der Folkwang-Hochschule Essen. Tenor Jakob Kleinschrot ist Franke und hat an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf studiert. Die Wurzeln von Bariton Miha Brkinjač sind in Slowenien. Seine Gesangsausbildung absolvierte er an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Aus Spanien, genauer Katalonien, kommt Pianist Joaquim Font Plans, der zunächst in Barcelona einen Bachelor-Abschluss machte und dann an der Folkwang Hochschule in Essen einen Masterstudiengang abschloss.

Das Opernstudio Niederrhein ist seit einigen Jahren Teil des Jungen Theaters, das neben der Sparte Musiktheater auch das Schauspiel, das Ballett und das Konzert miteinbezieht. Es ist eingebettet in das Förderprojekt „Neue Wege“ des NRW Kultursekretariats und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Und viele Förderer aus Krefeld und Mönchengladbach unterstützen das Opernstudio finanziell.


Kurz-Doku: Das Junge Theater Krefeld und Mönchengladbach 2019 – 2022

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Magazin: Das Junge Theater Krefeld und Mönchengladbach 2019 – 2021

Gastronomie

Erleben Sie Ihren Theaterabend auch kulinarisch – mit einem leckeren Snack, kleinen Gerichten und ausgesuchte Weinen und Getränken. […]

Mehr erfahren