Vag Papian

Konzerte

Aktuelle Produktionen

Biografie

Vag Papians Karriere als Pianist begann 1979 mit dem Gewinn des internationalen Musikwettbewerbs Viana da Motta Lissabon. Infolgedessen wurde er eingeladen, in allen großen Konzerthäusern der früheren Sowjetunion zu spielen, einschließlich St. Petersburg und Moskau. Papian ist ein Absolvent des Moskauer Konservatoriums, wo er unter Anleitung von Professor Michael Voskresensky studierte. Ab 1982 studierte er zusätzlich Dirigieren am St. Petersburger Konservatorium, wo er zu den Elitestudenten von Prof. Ilia Musin gehörte. 1984 wurde er von Valery Gergiev zum stellvertretenden Dirigenten des Armenian Philharmonic Orchestra berufen, drei Jahre später stieg er zum künstlerischen Leiter und Chefdirigenten auf. In dieser Position dirigierte er über 200 Konzerte verschiedenster Stile, darunter auch zeitgenössische Musik russischer und westlicher Komponisten. Gastauftritte führten ihn zu den meisten großen Sinfonieorchestern, parallel führte er seine Pianistenkarriere fort. Von 1988 bis zu seiner Auswanderung nach Israel im Jahr 1990 arbeitete Papian mit der Armenian National Opera zusammen. Seitdem besitzt er die Position des stellvertretenden Dirigenten des Beer Sheva Symphony Orchestra. Außerdem war er Gastdirigent beim Jerusalem Symphony Orchestra. Als Pianist hatte er diverse internationale Auftritte mit Konzerten in Basel, Barcelona, Genf, Toronto, Ottawa, New York sowie in Südafrika und Asien.

Darüber hinaus hat Papian das English Chamber Orchestra im Barbican Center in London dirigiert, das New Japan Philharmonic, das Israel Chamber Orchestra, das Jerusalem-, Moscow-, Belgrade- und Trondheim Symphony Orchestra und im Rahmen des Enesco Festivals 2001 auch die Wiener Sängerknaben. Kürzliche Engagements umfassten u.a. das Houston Festival Orchestra Texas, das Malmö Symphony Orchestra, wo er sowohl als Dirigent als auch als Solist agierte, und das Suwon Festival in Korea, wo er vor 4000 jubelnden Menschen auftrat. Im Juni 2003 dirigierte Papian das New Russian Symphony Orchestra mit einem besonderen Programm zum 100-jährigen Bestehen des Orchesters, das dem berühmten russisch-armenischen Komponisten Aram Khachaturian gewidmet war. Vag Papian dirigierte auch das Israel Sinfonietta Beer Sheva im Oktober 2003 und das Israeli Northern Symphony Haifa im Jahr 2004. Ebenfalls 2004 nahm er als Dirigent und Solist gemeinsam mit dem Israel Symphony Orchestra Rishon Le Zion am International Spring Festival zu Ehren des Komponisten Aram Khachaturian teil, bei dem dessen 100. Geburtstag gefeiert wurde.

Papian wurde außerdem im April 2004 eingeladen das Jerusalem Symphony Orchestra IBA im Rahmen von dessen Aboreihe The popular concerti zu dirigieren. 2005 debutierte er dann dem Israeli Philharmonic Orchestra.

Mit seinem Vortragspartner Maxim Vengerov tourte Papian durch Europa, die USA und den Fernen Osten und spielte mit ihm auch einige Aufnahmen für EMI Classic ein. Papians Opernproduktionen umfassen Carl Nielsens Saul und David, Bizets Carmen, Mozarts Don Giovanni und Bellinis Norma.

Heute ist Papian Gastdirigent beim National Opera Theatre of Armenia und Professor an der Tel Aviv Samuel Rubin Academy of Music.