fbpx

Erina Yashima

Biografie

Erina Yashima wurde in Hannover geboren und erhielt dort am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter bereits ab fünf Jahren Klavierunterricht. Im Alter von 14 Jahren erhielt sie ihren ersten Dirigierunterricht, später studierte sie Dirigieren in Freiburg bei Scott Sandmeier und in Wien bei Mark Stringer. An der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin absolvierte sie schließlich ihr Dirigierstudium bei Christian Ehwald und Hans-Dieter Baum. 2015 war sie Teilnehmerin an der Italienischen Opernakademie in Ravenna, wo sie mit Riccardo Muti arbeiten konnte, beim Luzern Festival nahm sie an einer Meisterklasse von Bernard Haitink teil. Ebenfalls 2015 war sie Finalistin beim Workshop INTERAKTION von Musikern der Berliner Philharmoniker, der Staatskapelle Berlin und der Sächsischen Staatskapelle Dresden. 2018 war sie eine der drei Finalisten beim renommierten Dirigentenpreis der Salzburger Festspiele und trat mit der Camerata Salzburg auf und war Assistentin von Zubin Metha während einer Asien-Tournee des Bayerischen Rundfunkorchesters. Weiters arbeitete Erina Yashima mit Orchestern wie dem Konzerthausorchester Berlin, der Württembergischen Philharmonie sowie dem Sinfonieorchester von Sanremo. Im Opernbereich gab sie ihr Debut bei den Salzburger Festspielen mit Mozarts „Der Schauspieldirektor“ für Kinder, dirigierte Mozarts „Le Nozze di Figaro“ in Novara und Ravenna, Rossinis „La Cenerentola“ in Lucca und Ravenna. 2015 war sie als Solorepetitorin mit Dirigierverpflichtung am Pfalztheater Kaiserslautern engagiert, wo sie Vorstellungen von „My Fair Lady“ übernahm. Seit 2015 arbeitete sie als dessen Assistentin mehrfach mit Riccardo Muti und mit dem Orchester von Chicago zusammen. Sie arbeitete außerdem mit Cellist Yo-Yo Ma und assistierte Dirigenten wie Esa-Pekka Salonen, Christoph Eschenbach und Edward Gardner. Seit September 2019 ist sie Assistentin des Philadelphia Orchestra und seines Musikdirektors Yannick Nézet-Séguin.

Abo-Hotline
0800 / 08 01 808
Jetzt informieren!