Frank Rammelmüller

Musiktheater

Biografie

Der Bariton Frank Valentin war als Kind Mitglied der Aschaffenburger Stiftschorknaben. Nach dem Gesangsstudium an der Folkwanghochschule in Essen arbeitete er u.a. mit Catherine Gayer, Claudia Eder, Evelyn Dalberg, Norman Shetler, Thomas Hampson, Axel Köhler und John Dew. Er war Stipendiat der Kammeroper Rheinsberg sowie der Folkwang- Stiftung Essen. Seit 1998 ist er mit dem Theater Krefeld und Mönchengladbach verbunden. Erfolgreich gastierte er an den Opern Dortmund, Wuppertal, Bielefeld und Regensburg. Am Theater Krefeld und Mönchengladbach war er entweder im Bariton- oder im Countertenor-Stimmfach u.a. in folgenden Partien zu erleben: Ernesto in „Die Welt auf dem Mond“ (Joseph Haydn), Ippolit in „Der Idiot“ (Thomas Blomenkamp), Apollo in „Death in Venice“ (Benjamin Britten), Andronico in „Tamerlano“ (G.F.Händel), in der Tenorpartie von „Carmina Burana“ (Carl Orff),  als Confèrencier in „Der Riese vom Steinfeld“ (Friedrich Cerha) und als Schmuel in der Uraufführung „Das Frauenorchester von Auschwitz“ (Stefan Heucke).