Extras

Lisas Theater-Talk

#LITT #TalkShow #LivePodcast #Ensemble #Freigetränk Leitung Besetzung

Dauer Ca. 60 Minuten Extras Einlass ab 19 Uhr // Abendkasse // Freigetränk inklusive

Derzeit keine aktuellen Vorstellungstermine.

Die neuen Termine in der Spielzeit 2024/25 werden Anfang September 2024 bekannt gegeben.

#PODCAST: LISAS THEATER-TALK

Liebe Theaterfans!

Ihr kennt unsere Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne: Tanzend, singend, schauspielernd, in Kostüm und Rolle. Ich möchte euch mit meinem Theater-Talk eine neue Perspektive anbieten: Erlebt Mitglieder unseres Künstlerensembles hautnah, in entspannter Atmosphäre und mit einem Drink in der Hand. Keine Maske, kein Textbuch, kein Vorhang – einfach eine lockere Stunde plaudern. Seid live als ZuschauerIn am Abend dabei oder hört euch die Folge wenige Tage später hier auf unserer Homepage an.

Let’s Talk: Über Persönliches, über Berufliches, über Alltägliches und Besonderes! Wir werden private Anekdötchen teilen, vielleicht auch die ein oder andere musikalische Darbietung präsentieren, aber vor allem einen einzigartigen Einblick in das Künstlerleben bieten, den ihr in unserem Theater so persönlich noch nicht erlebt habt. Neugierige Fragen aus dem Publikum sind übrigens ausdrücklich erwünscht!

Fun Fact: Im Eintritt ist unter Vorlage des Tickets ein Freigetränk am Abend inklusive. Der jeweilige Talk-Gast legt die Art des Freigetränks für seine eigene Folge im Vorfeld fest (immer auch in einer alkoholfreien Variante). Also stoßen wir am Abend entweder mit einem exquisiten Cocktail, einem Bier oder einem Wässerchen gemeinsam an: Wir lassen uns überraschen. 😉

Ich freue mich auf meine Gäste, auf einen unterhaltsamen Abend und vor allem auf euch, das Publikum!

Wir sehen uns auf einen Drink,

Lisa

Das wird LITT*! 🔥

*In Anlehnung an das Jugendwort “lit”, das so viel bedeutet wie “super” oder “cool”.

Das schreibt die Presse

Christina Schulte, Rheinische Post, 21.01.2024

Ein Leben ohne Dackel ist möglich, aber sinnlos!

Paul Steinbach begeistert in „Lisas Theater-Talk“: Bei einem Drink will Lisa Granzow den Menschen aus dem Theaterensemble Persönliches entlocken. Ein gelungener Auftakt im Café Paris am Krefelder Theaterplatz.

Zu dem neuen Format „Lisas Theater-Talk“ ist viel Publikum in das Café Paris gekommen und zeigt sich erfreut von der Plauderei […] Marketingmitarbeiterin Lisa Granzow hat zu diesem ersten Abend den Schauspieler Paul Steinbach eingeladen. Der Gast darf jeweils bestimmen, welches Getränk den Gästen serviert wird: Steinbach hat sich für einen Gin Tonic entschieden, wahlweise mit oder ohne Alkohol. […]

Lisa Granzow hat sich in Vorbereitung auf den Abend einen ganzen Schwung Fragen aus den verschiedensten Bereichen überlegt, mehrere Rubriken und den fünfteiligen Fragenhagel bestimmt und auch noch Bierdeckel in den Theaterfarben Rot und Gelb aufgelegt. Gelegenheit für das Publikum, weitere Fragen zu formulieren – das kennt man ja gut von Ina Müller.

Auf Barhockern am runden Tisch sitzen die beiden Theaterleute und streiften so manches Thema. Lisa Granzow, jung, charmant und wortgewandt, stellt ihren Gast zunächst vor. Er hat hier große Rollen gespielt: Wilhelm Tell (Schiller), Mercutio (Romeo und Julia), Macbeth (auch Shakespeare) und war auch in dem Musical Cabaret zu sehen. Hier hätte man zu gern erfahren, von welchen Rollen er noch träumt, nachdem weder der Tell noch der Macbeth so richtig auf seinem Wunschzettel gestanden haben. Er beschreibt seine Aufgabe so: „Es ist nicht wichtig, wo man hingestellt wird, sondern wie man dasteht.“

[…] Was er immer noch hat, ist die Verbundenheit zu dem Ort seiner Kindheit und Jugend: „Bayern ist meine Heimat.“ Den Anstich zum Oktoberfest schaut er immer und schickt seinen Freunden dann ein Selfie mit einem gut gefüllten geklauten Bierkrug. Steinbach ist Fan des FC Bayern. Er hat viele Jahre selbst Handball gespielt: „Es war ein großes Opfer, damit aufzuhören“, sagt er. Als er den Talk-Termin zugesagt hat, war ja noch nicht klar, dass am selben Abend die deutschen Handballer gegen Österreich antreten würden.

Aber natürlich hat Steinbach hier auch kleine Wurzeln geschlagen. Seine Tochter und sein Sohn, neun und 13, sehen Krefeld als ihre Heimat. Zur Familie zählen auch noch zwei Dackel: „Ein Leben ohne Dackel ist möglich, aber sinnlos.“

[…] Auch sehr ernsthaft war eine Bemerkung am Rande: „Griechische Mythologie ist mein Steckenpferd.“ Darüber hätte man gern mehr erfahren. Deutlich wird die Neigung dazu in einem Lieblingsgedicht. Steinbach liest Rilke, einen Abschnitt über Orpheus, Eurydike und Hermes. Da wird deutlich, wie der Schauspieler mit Sprache umzugehen vermag.

Michaela Plattenteich, Westdeutsche Zeitung, 21.01.2024

Gelungener Auftakt für den Theater-Talk

Marketing-Referentin Lisa Granzow freute sich bei der Premiere über viel Zuspruch und Gast Paul Steinbach. Ein kurzweiliger Abend, der am 3. März in Mönchengladbach seine Fortsetzung findet.

Das Interesse des Publikums war groß, alle Plätze waren besetzt. […] Zum Konzept gehört auch, dass im Eintrittspreis ein Getränk enthalten ist, das der jeweilige Talk-Gast bestimmt. Paul Steinbach hatte Gin-Tonic gewählt. Der Drink war für die Interviewerin ein guter Aufhänger, da sie mit Blick auf die bayrische Herkunft des Schauspielers eher mit Bier gerechnet hatte. Doch zunächst wurde Lisa Granzow mit viel Applaus begrüßt. Noch etwas aufgeregt, aber mit viel Charme, gab sie das Kompliment an die Gäste zurück: „Ich freue mich riesig über den Zuspruch.“ Ebenfalls mit großer Freude begrüßte sie den „Verantwortlichen für den Drink“ Schauspieler Paul Steinbach. Seit 2010 ist er Ensemblemitglied und hat seitdem das Publikum in unterschiedlichen Rollen vom Shakespeare-Drama bis hin zum Musical begeistert.

„Du bist gar nicht aufgeregt“, stellt sie etwas verwundert fest. Daraus ergibt sich die Frage, wie er auf der Bühne mit Aufregung umgeht. „Das gehört dazu, die Spannung muss bis zum Schluss gehalten werden“, erklärt er. Zunächst wird einiges Biografisches abgehandelt. […] Über Bruchsal und Trier kam er nach Krefeld, wo er sich trotz seiner bayrischen Wurzeln wohlfühlt. Seine beiden Kinder sind hier geboren und zur Familie gehören inzwischen auch zwei Langhaardackel. „Das sind ganz tolle Hunde.“ Zwischen den Proben, die immer morgens und abends stattfinden, geht der Schauspieler mit den Hunden spazieren und wirft, wenn nötig, einen Blick auf die Hausaufgaben. In der knapp bemessenen Freizeit interessiert er sich sehr für Sport. 15 Jahre hat er Handball gespielt und hat dies schweren Herzens aufgegeben. Beim Fußball bleibt er seiner bayrischen Heimat treu, zum Eishockey hat er noch keinen Zugang gefunden.

Dass das Gespräch sehr spontan und locker verläuft, zeigt sich darin, dass eine eigentlich klassische Frage ihn dann doch überrascht. Welche Vorbilder hat der Schauspieler Steinbach? „Ich mochte Sean Connery“, sagt er nach einigem Zögern. Auch den Schauspieler Jens Harzer, aktueller Träger des Iffland-Ringes, schätzt er. Er selbst spielt gerne vor einem jungen Publikum, auch wenn solche Vorstellungen manchmal etwas unruhiger verlaufen. Seine eigenen Kinder gehen ebenfalls gerne ins Theater, die Tochter liebt besonders das Ballett.

Unter dem Stichwort „aus dem Nähkästchen“ erzählt Steinbach von seinem spektakulären Bühnenunfall als „Woyzeck“. Zufällig hat Lisa ihn in dieser Vorstellung zum ersten Mal auf der Bühne gesehen. Der Abend endete für ihn mit einer Schnittverletzung im Krankenhaus. Glücklicherweise passiert so etwas eher selten. […] Ohne Kostprobe seines schauspielerischen Könnens kann der Abend nicht enden. Lisa hat ihm ein Buch von Heinz Ehrhardt mitgebracht, er ergänzt das noch um ein langes Rilke-Gedicht, das zu seinen liebsten zählt.

Ganz zum Schluss geht Steinbach noch auf Fragen aus dem Publikum ein. Das Zeitlimit von einer Stunde ist bereits überschritten. Da aber der Talk so kurzweilig war, hätte man gut noch länger zuhören können.

Das könnte Sie auch interessieren

Pudelpunk Song Contest

Uraufführung // Eine musikalische Komödie nach Goethes Faust von Jörg Wockenfuß und Nicolas Schwarzbürger

16. Juni 2024 – 13. Juli 2025

Mehr

Liebe, Mord und Adelspflichten

A Gentleman’s Guide To Love And Murder // Musical Comedy in zwei Akten // Buch und Gesangstexte von Robert L. Freedman // Musik und Gesangstexte von Steven Lutvak // Nach dem Roman Israel Rank von Roy Horniman // Deutsche Fassung von Daniel Große Boymann

24. September 2022 – 19. Mai 2024

Mehr

Das Junge Theater

Das Junge Theater Krefeld und Mönchengladbach ist ein spartenübergreifendes Projekt, bei dem vier junge Sänger*innen, zwei Tänzer, ein Musicalsänger, vier […]

Mehr erfahren

Abos entdecken!

Beginnen Sie Ihre wohlverdiente Auszeit mit einem Theater-Abo. Hier finden Sie drei Gründe:  Unser Abo-Berater hilft Ihnen bei der passenden […]

Mehr erfahren