YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schauspiel

Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino

Von Martin Crimp // Nach Euripides, Die Phönizierinnen // Deutsch von Ulrike Syha Leitung Besetzung

24. Mai 2024 – 7. Juli 2024

Dauer 140 Minuten mit Pause

Wenn Carolin 3 Äpfel hat und Luise hat 3 Äpfel, wie viele Orangen hat dann Sabine?

Was auf den ersten Blick an eine unschuldige Textaufgabe aus der Grundschulzeit erinnert, verwandelt sich mit allen kommenden Fragen – und es werden viele sein – in pures Grauen: In Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino reanimiert der britische Dramatiker Martin Crimp Euripides‘ Drama Die Phönizierinnen, die Tragödie um Ödipus und seine Söhne Eteokles und Polyneikes und deren erbarmungslosen Krieg um Theben. Ein Staat sei nun mal keine Tafel Schokolade, die man einfach so teile. Das kann auch „Mami“ Iokaste nicht ändern. Nur die Fragen werden mehr. Lautet die Antwort auf Unrecht immer Gewalt? Wiegen die Äpfel absoluter Macht mehr als die Orangen internationaler Allianzen? Kennen wir wirklich alles Weitere aus dem Kino? Und wer stellt hier eigentlich die verdammt vielen Fragen?

Fotos der Wiederaufnahmeprobe: © Thomas Esser

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Angela Wilms-Adrians, RP Mönchengladbach, 20. Mai 2024

Premiere mit Helden und Grusel-Puppen

“Mit packender Wucht spielt das Ensemble den Kampf ums altgriechische Theben. (…) Erzählt wird der sich politisch entladende Konflikt zwischen den Brüdern Polyneikes und Eteokles, den Söhnen des Ödipus und der Iokaste, die zugleich Frau und Mutter des Ödipus ist. Eteokles verweigert den mit dem Bruder vereinbarten Machtwechsel. Der Konflikt eskaliert im grausamen Kampf um die altgriechische Stadt Theben. (…) Auf der Bühne ausgetragen werden die inneren und äußeren Konflikte der Protagonisten. Zu den wiederkehrenden Fragen zählt auch die, ob Frieden politisch verhandelbar ist. Im eindringlich gestalteten Geflecht antiker und heutiger Erzählstrukturen schafft die Inszenierung den symbolischen Brückenschlag von der antiken Tragödie bis zur aktuellen Weltlage.”

Das könnte Sie auch interessieren

Das Schloss

Von Franz Kafka // Bühnenbearbeitung von Hüseyin Michael Cirpici

23. März 2025 – 1. Juni 2025

Mehr

Frauengold

Uraufführung // Ein Abend mit Musik, TV-Quizshow und Werbepause, Liebesratgeber und Phrasenschwein // Von und mit Esther Keil, Carolin Schupa, Cornelius Gebert und Anne Spaeter

13. Juni 2024 – 20. Mai 2025

Mehr

Abonnieren Sie die Vielfalt unseres Theaters!